„Sam Stern – Licence to cook“ oder Jamie Oliver für Kids

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

10. Juli 2014 Print This Post

licencetocookJungkoch Sam Stern war bei der Veröffentlichung des Buches gerade mal 15 Jahre alt und macht seinem erwachsenen Kollegen Jamie Oliver fast schon Konkurrenz. Der junge Engländer bringt mit „Licence to cook“, erschienen 2007 im Oetinger-Verlag, nun auch die Kochlöffel der deutschen Kids zum Schwingen. Doch der Starkoch Jamie Oliver sieht in Sam Stern keinen Rivalen und bezeichnet das Buch schlichtweg als genial.

Viele Bilder, große Schrift, bunt gestaltete Seiten – an der abwechslungsreichen Aufmachung des Buches erkennt man, „Licence to cook“ soll Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren Lust aufs Kochen machen. Gleich zu Beginn des Buches begegnet Sam seinen gleichaltrigen Lesern mit lässigen Formulierungen. „Auftanken nach der Schule, Chill-out am Abend, die Kumpel kommen“, auch die Kapitel sind entsprechend eines Teenager-Alltags eingeteilt. Es beinhaltet also alles: „Vom Snack zum Herunterschlingen, wenn ihr euch die Simpsons anseht, bis zur vollständigen Mahlzeit für die ganze Familie“, wie Sam Stern sagen würde.

Das Buch erschlägt nicht mit langen komplizierten Anleitungen. Die Rezepte verfügen über eine klare Schrittfolge und bieten für jeden Geschmack und jede Schwierigkeitsstufe etwas, sodass auch fortgeschrittene Köche sich nicht langweilen.
Allerdings ist „Licence to cook“ kein Basiskochbuch und setzt an einigen Stellen gewisse Grundkenntnisse voraus. So weiß vielleicht nicht jeder Jugendliche, dass Pak Choi ein Kohl oder eine Kasserolle ein Topf mit Stiel ist. Zudem vermisst man bei einem Anfänger-Kochbuch die Kennzeichnung von Schwierigkeitsgraden. Daher sind die Rezepte nicht nur für Jugendliche geeignet, sondern überzeugen durch den perfekten Mix aus einfachen und raffinierten Gerichten auch erwachsene und erfahrenere Köche.

Spaghetti Bolognese, Nudelsalat und Mousse au Chocolat sollte jeder Kochanfänger einmal zubereitet haben, aber haben Sie schon einmal etwas von einem Tomatenkuchen oder Lachs im Glitzerkleid gehört? Selbst nach mehrmaligem Kochen werden die Rezepte nicht langweilig, da meist eine kreative Variante vorgeschlagen wird.

Besonders wertvoll für die Zielgruppe wird das Buch durch das Kapitel „Prüfungen und Klassenarbeiten überleben“. Sam Stern gibt hier Jugendlichen auf Augenhöhe wirksame Tipps zur Ernährung vor und während Prüfungen.

medienbewusst.de meint:
Lust aufs Kochen macht das Buch allemal, da es nicht mit langen Erklärungen die Gemüter der Kinder langweilt, sondern sie sofort zur Tat schreiten lässt. Nicht nur die Jugendlichen selbst werden überrascht sein, welch brillanter Koch in ihnen steckt, auch Mama und Papa freuen sich, wenn sie sich einmal zurücklehnen können. Und falls ein Rezept dann doch einmal zu knifflig wird, kann man sich ja bei den Erwachsenen einen Tipp holen. Ob aus dem Buch letztendlich gekocht wird, hängt natürlich von der Motivation der Jugendlichen ab. Für knapp 15 Euro ist es ein gelungenes Buch für die ganze Familie.

Nadja Müller

Bildquelle:
© vgo-presse.de

Ähnliche Beiträge

Kommentare