Weihnachtspuzzle um die Zeit des Wartens zu verkürzen

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

13. Dezember 2015 Print This Post

snow2 Die am 8. Juni 2015 erschienene Weihnachtspuzzle App von MadRabbit lässt die Vorfreude auf Heiligabend steigen. Die einzelnen Puzzles bestehen aus schönen weihnachtlichen und winterlichen Motiven. Die App ist kostenlos und für alle Altersklassen geeignet. Sie ist allerdings nur für Android verfügbar. Außerdem greift die App auf den Speicherplatz und die Fotoalben zu, da man die Bilder nach jedem Level speichern und als Hintergrund verwenden kann.

Die am 8. Juni 2015 erschienene Weihnachtspuzzle App von MadRabbit lässt die Vorfreude auf Heiligabend steigen. Die einzelnen Puzzles bestehen aus schönen weihnachtlichen und winterlichen Motiven. Die App ist kostenlos und für alle Altersklassen geeignet. Sie ist allerdings nur für Android verfügbar. Außerdem greift die App auf den Speicherplatz und die Fotoalben zu, da man die Bilder nach jedem Level speichern und als Hintergrund verwenden kann.
Insgesamt besteht die App aus 90 Levels mit je einem zur Jahreszeit passenden Bild, das wieder zusammengesetzt werden muss. Mit jedem Level steigt die Schwierigkeit, da immer mehr Details in den Bildern auftreten. War es zu Beginn nur der Weihnachtmann auf seinem Schlitten, so werden es später geschmückte Weihnachtsbäume oder Eichhörnchen, die vor einem Fenster genüsslich ihre Nüsse essen. Außerdem wird die Anzahl der Puzzleteile mit der Zeit erhöht.

Sollte ein Puzzle zu schwer werden, wird dem Spieler ein Tipp angeboten. Dabei wird einem das fertige Bild angezeigt. Allerdings gibt es immer nur einen Tipp pro Level. Man kann aber zwei weitere Tipps freischalten, wenn man sich dafür eine Werbung einblenden lässt. Leider ist das nicht die einzige Situation, in der man auf Werbeeinblendungen stößt. Immer nach zwei oder drei Levels taucht eine Werbung auf, die man durch ein Tippen auf das Kreuz wieder schließen kann. Auch während den Levels ist am unteren Rand eine Bannerwerbung eingeblendet, sowie beim Starten und Beenden des Spiels.

Um ein Puzzle zu lösen, verschiebt man die einzelnen Teile an die richtige Stelle durch einfaches Antippen. Dabei wird das sich dort befindende Teil an die alte Stelle des zuvor Ausgewählten verschoben. In der oberen linken Ecke wird dem Spieler angezeigt, in welchem Level man sich gerade befindet. Zudem kann der Spieler sehen, wie viele Züge er in dem aktuellen Level bereits gespielt hat. In der rechten oberen Ecke kann er auf das Menü zugreifen. Hier gibt es die Möglichkeit, auf eines der bereits gespielten Levels zuzugreifen, um sie erneut zu spielen. Im Menü befinden sich auch die Erklärung, sowie die Möglichkeit, die Bilder auf seinem Smartphone zu speichern und als Wallpaper zu benutzen. Des Weiteren lässt sich im Menü der Ton ein‑ und ausschalten, wie auch ein Link zu finden ist, um weitere Puzzle Apps des Herstellers herunterzuladen.
In der rechten Ecke befindet sich außerdem eine Schaltfläche, um auf das nächste Level zuzugreifen, sollte man es schon freigespielt haben. Ebenfalls ist hier eine Schaltfläche um sich den Tipp anzeigen zu lassen.

Das Spiel ist nur in englischer Sprache verfügbar. Dies ist aber auch für Kinder mit wenigen Englischkenntnissen kein Problem, da die App nach dem Prinzip von normalen Puzzeln aufgebaut ist. Ansonsten gibt es in der App nicht viel Text außer in der Erklärung und den Begriffen auf den Schaltflächen. Die Soundeffekte sind mit der Zeit etwas eintönig, da jedes verschieben mit einem Ton versehen ist. Hat man ein Level geschafft, wird man mit einer Art Weihnachtsklingeln belohnt.

Rating: ★★☆☆☆ 

medienbewusst.de meint:Das Puzzle schafft es, die Vorfreude auf Weihnachten mit seinen schönen Motiven zu steigern. Allerdings wird sie durch die vielen Werbeeinblendungen auch schnell wieder getrübt. Kinder können diese unter Umständen nicht richtig einschätzen und sie zu dem Herunterladen von kostenpflichtigen Apps verleiten.

Angelique Wezel

Bildquelle:
© Screenshot

Ähnliche Beiträge

Kommentare