Husch Monster – Wenn Monster zum Deppen werden

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

17. März 2016 Print This Post

Lucy2 Mit dieser kostenlosen, liebevoll gestalteten App entführt der NDR den Spieler in die Sesamstrasse. Hier kann der Nutzer bei mehreren Mini-Spielen sein Zahlenverständnis, sein Gedächtnis und vieles mehr trainieren.

In der Husch Monster App wird Kindern die Angst vor Monstern unter ihrem Bett auf spielerische Art genommen. Die App erzählt die Geschichte des kleinen Toms, der angsterfüllt in das Schlafzimmer der Eltern stürmt. Er hat wieder von einem Monster geträumt und sucht nun Zuflucht bei ihnen. Sein Vater versucht ihm die Angst vor dem Monster zu nehmen, indem er ihm vorschlägt, an etwas Schönes zu denken. Dabei solle Tom sich zum Beispiel vorstellen, er wäre ein Feuerwehrmann. So kann er das Monster mit Hilfe eines Wasserstrahls wegspritzen. Oder wenn er ein Zoodirektor wäre, könnte er dem Monster mit dem Löwen einen großen Schrecken einjagen.

Sobald der Nutzer die App startet, öffnet sich auf dem Bildschirm eine Tür, hinter der ein lila Monster zu Vorschein kommt. Danach kann der Spieler im Hauptmenü zwischen dem „Geschichte-Modus“ und dem „Puzzle-Modus“ wählen.

Im Geschichte-Modus wird die Geschichte von Tom und seinen Ideen, wie er das Monster besiegen kann, erzählt. Seine verschiedenen Ideen werden von interaktiven Bildern begleitet. Hier können die Kinder dem Monster einen Schrecken einjagen. Zum Beispiel können sie es durch Antippen in der Feuerwehrszene nassspritzen und anschließend in den Mülleimer werfen. Oder sie können ihm als Zauberer in eine Fliege verwandeln und es so ganz harmlos machen. Passend dazu wir von einem Erzähler das Gespräch zwischen Tom und seinen Eltern vorgelesen. Der Text ist auch am unteren Rand des Bildschirms zum Mitlesen vorhanden. Durch rotes Hervorheben der Wörter können die Kinder den Text verfolgen. Er kann aber auch ausgeblendet werden. Um auf die nächste, beziehungsweise auf die vorherige Szene zu wechseln ist ein einfaches Antippen von zwei Pfeilen erforderlich. Außerdem kann der Nutzer über ein Menü, welches über einen Pfeil auf der linken Seite erreicht werden kann, den Ton ausschalten. Hier besteht auch die Möglichkeit, zwischen den einzelnen Szenen der Geschichte zu wechseln. Außerdem gelangt man über diese Menü zurück zum Hauptmenü.

Im Puzzle-Modus können die Kinder die einzelnen Szenen in zwei Schwierigkeitsgraden zusammen puzzeln. Zur Auswahl stehen sechs oder zwölf Teile.
Die Bedienung der App ist sehr einfach. Durch Tipp‑ und Wischbewegungen der einzelnen Elemente können die Kinder die Monster erschrecken. In den einzelnen Szenen wird am oberen Rand ein Hinweis darauf gegeben, was sie mit dem Monster alles anstellen können. Die App ist außerdem in den Sprachen Deutsch, Englisch Polnisch und Spanisch verfügbar. Diese kann im Hauptmenü unter Sprache ausgewählt werden. Es gibt keine Werbeeinblendungen und sie ist sehr liebevoll gestaltet. Die Bilder sind schön gezeichnet und machen die App sofort sympathisch.

Rating: ★★★★☆ 

medienbewusst.de meint: Durch die App „Husch Monster“ wird Kindern die Angst vor Monstern auf liebevolle und spielerische Art und Weise genommen. Sie ist gut geeignet für jedes Alter, da es sowohl die Vorlesefunktion gibt, die Kinder aber auch selber lesen können. So bringt die App den Kindern das Lesen näher. Die Interaktivität in den einzelnen Szenen ist nicht zwingend notwendig um die Geschichte weiter zu verfolgen. Durch die Puzzle wird das Gedächtnis der Kinder auch noch verbessert.

Angelique Wezel

Bildquelle:
© Apple Store

Ähnliche Beiträge

Kommentare