Löwenzahn mit Fritz Fuchs

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

26. Februar 2012 Print This Post

Seit über drei Jahrzehnten gibt die Kindersendung Löwenzahn Wissen über Natur, Umwelt und Technik an neugierige und wissensdurstige Kinder weiter. Bekannt geworden ist die gelbe Pflanze mit dem Moderator Peter Lustig. Vor knapp sechs Jahren übernahm Fritz Fuchs, alias Guido Hammesfahr, die Kinderwissensendung des ZDF. Er zog zusammen mit seinem Hund Keks in den blauen Bauwagen ein, um Alltagsphänomenen auf den Grund zu gehen. medienbewusst.de sprach mit Guido Hammesfahr über seine Motivation und die Besonderheiten der erfolgreichen Kindersendung.

Können Sie uns den Bauwagenbewohner Fritz Fuchs beschreiben und Eigenschaften nennen, die Sie mit der Rolle verbindet bzw. auch unterscheidet?

Auf den ersten Blick sind sich Fritz Fuchs und ich sehr ähnlich. Wir sind sehr eigenständig und leben nicht in den gesellschaftlichen Normen, da wir beide immer ein Kind geblieben sind. Fritz Fuchs ist jedoch in allem perfekter, genauer und ausdauernder als Guido Hammesfahr. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der Hund Keks, der nicht bei mir zu Hause wohnt.

Wie schwer war es, in die Fußstapfen von Peter Lustig zu treten?

Mir ging es nie darum, in die Fußstapfen von Peter Lustig zu treten. Vielmehr ging es darum, die Sendung Löwenzahn am Leben zu erhalten, denn es wäre schwer gewesen, etwas Vergleichbares auf die Beine zu stellen. Der Charme und die Philosophie der Sendung waren mir schon als Kind bewusst.

Wie haben Sie sich auf Ihre neue Zielgruppe eingestellt?

Ich habe mich dafür gar nicht verstellen müssen. Ich wollte Dinge so erklären, wie ich es als Kind auch erwartet hätte. Die Kinder wünschen sich, dass man mit ihnen auf Augenhöhe kommuniziert.

Unser Hauptanliegen ist es, die Medienkompetenz von Kindern zu fördern. Was denken Sie, wie wichtig es ist, dass Kinder Medienerfahrungen sammeln?

Medienkompetenz ist sehr wichtig in der heutigen Zeit. Nicht nur für Kinder ist es schwierig, herauszufinden, was wahr ist und was nicht, da die Medien sehr stark polarisieren. Viele lassen sich jedoch von den Medien auch täuschen. Löwenzahn ist sehr daran gelegen, eine Illusion zu erzeugen und trotzdem nah an der Wahrheit zu bleiben. Die Sendung stellt eine Erzählung dar, die so wirkt, als ob sie echt sei. Dies ist ein guter Verdienst.

Moderator Guido Hammesfahr

Ab welchem Alter sollte Ihrer Meinung nach mit dem Medienumgang begonnen werden und was sollte dabei beachtet werden?

Es kann nicht früh genug begonnen werden, sich mit den Medien zu beschäftigen. Wir müssen wissen, was unsere Kinder sich im Fernsehen oder im Internet anschauen, um dann mit ihnen darüber zu sprechen.

Inwiefern ist die Wissensvermittlung in einer Fernsehsendung für Kinder von Bedeutung?

Den Kindern in Form einer Fernsehsendung Wissen zu vermitteln, ist ein guter Weg, um ihre Neugierde zu wecken. Löwenzahn stellt eine Familiensendung dar, die anhand von Geschichten und Abenteuern Wissen einfließen lässt.


Löwenzahn gibt es jetzt seit über 30 Jahren. Was macht, Ihrer Meinung nach, die Sendung so erfolgreich?

Das Geheimrezept der Sendung ist die Kombination von Abenteuer und Wissen, die in die Handlung eingebettet ist. Natürlich ist auch der mitspielende Personenkreis, den der Zuschauer kennt, von Bedeutung. Zudem versuchen wir, die Themenvorschläge der Kinder in den Werdungsprozess einer Sendung zu integrieren.

Wie sieht die Zukunft von Löwenzahn aus? Wird es Veränderungen geben?

Die Figuren der Sendung gehen mit der Zeit mit. Dadurch wird es immer wieder Veränderungen geben. Aber der Geist von Löwenzahn bleibt dabei erhalten.

medienbewusst.de bedankt sich bei Herrn Guido Hammesfahr für das Interview und wünscht weiterhin viel Erfolg.

Sophie Stange

Bildquellen:
© ZDF
© www.guidohammesfahr.de

Ähnliche Beiträge

Kommentare