Kreieren, Werkeln und Designen mit den Doozers

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

24. August 2015 Print This Post

Mein Sommer mit PapaRichtig kleine Tüftler sind das: Spike, Daisy, Molly und Flex. Im Doozertal gibt es immer etwas zu tun. Chef des vierköpfigen Teams ist Spike, der die Arbeitspläne gestaltet und die ganze Truppe mit seinen ausfahrbaren Armen unterstützt. Im Lande der Doozer gibt es für jedes Problem eine Lösung. Zusammen mit vielen anderen Doozern wird getüftelt bis das Ergebnis stimmt. Komme was wolle: Die Doozers „tun, tun, tun es“!

Wie baut man ein Puppentheater, in dem auch die Zuschauer aus der letzten Reihe noch etwas sehen? Wie hält man ein noch unentdecktes Gebiet kartografisch fest? Wie sieht eine Welt ohne Müll aus? Alles hochspannende Fragen, auf die die Doozers Antwort geben. Die kleinen, grünen Männchen, die überall auf der Welt in kleinen Gruppen leben, sind für den Menschen nicht sichtbar. Der High-Tech-Wald „Doozer Creek“, eine Mischung aus Natur und Innovation, ist der perfekte Ort für technische Abenteuer. Die Doozers zeigen, wie spannend Forschung sein kann.

Ob es darum geht einen Solarantrieb unter der Erde zu installieren oder Kaputtes zu Neuem umfunktionieren. Treu nach dem Motto „Geht nicht – gibt’s nicht!“ schaffen die Doozers alles was sie sich vornehmen. Eine Empfehlung an alle Technikbegeisterten und an die kleinen Tüftler da draußen. Ins Leben gerufen wurde die Idee für die Doozers von dem US-amerikanischen Regisseur und Fernsehproduzent Jim Henson (1936–1990), der vor allem für seine beiden Serien „Sesamstraße“ und „Muppet Show“ bekannt ist.

Natürlich sollte der Nostalgieanspruch nicht zu hoch sein, denn es handelt sich, nicht wie bei Hensons Puppen („Muppets“), um eine computeranimierte Kinderserie. Zweifellos lernen die Kinder aber hin und wieder die ein oder andere nützliche Information rund um das Thema Technik. Wer weiß, vielleicht weckt das bei dem einen oder anderen Kind ja einen groben Wunsch, was es später einmal machen möchte.

Rating: ★★★★★ 

medienbewusst.de meint: Jim Hensonst „Doozers“ ergänzen die Vermittlung von technischem Wissen mit dem notwendigen Spaßanteil, der die Kinder am Fernseher nicht nur zugucken sondern auch etwas lernen lässt. Folge für Folge setzen sich Spike, Daisy, Molly und Flex mit den unterschiedlichsten Technikproblemen auseinander. Die Serie vermittelt ganz nebenbei und völlig zwanglos kleine aber wissenswerte Informationen aus der Welt der Technik. Wer will, dass seine Kinder beim Fernsehgucken gleichzeitig noch etwas lernen, für den sind die Doozers genau das Richtige.

Felix Mark

Bildquelle:
© kika.de

Ähnliche Beiträge

Kommentare