KiKA hilft bei Kummer: der Kummerkasten

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

5. Februar 2017 Print This Post

KiKA hilft bei Kummer: der Kummerkasten „Du bist überfordert mit der Situation? Du weißt weder vor noch zurück und wünschst dir jemanden, der dir hilft? Dann wende dich an Sabine und das Expertenteam der Diakonie.“ Mit diesen Worten bietet der Kummerkasten, eine Sendereihe des Kinderkanals, seine Hilfe an.

Dabei beschäftigen sich Sabine, Clarissa und Simon alle zwei Wochen mit neuen Problemen und geben Tipps zur Lösung. Die Ideen dafür stammen aus der Kummerkasten-Post, also den persönlichen Nachrichten von Kindern und Jugendlichen, die auf diesem Weg nach Rat fragen können.

Im Kummerkasten werden vor allem Themen angesprochen, die gerade in der Zeit des Erwachsenwerdens eine breite Masse interessiert. Da geht es um Selbstzweifel und der Frage, ob einem der eigene Körper gefällt, dem Mobbing und was man dagegen tun kann oder dem (un)glücklich verliebt sein. Anschließend an die zehnminütige Sendung gibt es den Kummerkasten-Talk. Hierbei werden viele der Fragen aus der neuesten Kummerkasten-Post direkt beantwortet und versucht, bei Problemen Rat zu geben.

Auf der Internetseite der Sendung kann bei Problemen über einen Link direkt die Diakonie befragt werden. Außerdem bietet KiKA einen Link zur Kummerkasten-Post und seriöse Telefonnummern zur Hilfe an wie die „Nummer gegen Kummer“ und „Telefonseelsorge“. Wenn sich die Kinder und Jugendlichen mit Gleichaltrigen austauschen möchten, dann besteht die Möglichkeit zur Anmeldung in der „meinKiKA! Community“. Dort kann dann innerhalb der Kummerkasten-Gruppe mit anderen Mitgliedern über Probleme und Sorgen gesprochen werden.

Hier der Link zur Hilfe-Seite:
http://www.kika.de/kummerkasten/finde-hilfe/hilfe-artikel100.html

Die nächste Folge läuft am 5. Februar um 20:00 Uhr im KiKA. Dann wird Homosexualität Thema der Sendung sein und viele weitere Fragen werden beantwortet.

medienbewusst.de meint: Der Kummerkasten ist eine gute Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, sich mit ihren alltäglichen und ganz persönlichen Problemen zu beschäftigen. Die Sendung ermutigt zur offenen Auseinandersetzung und gibt hilfreiche Tipps zur Problemlösung. Auf diese Weise finden die Hilfesuchenden einen neutralen und seriösen Ansprechpartner, wenn sie Rat suchen.

Hannah Oldenburg

Bildquelle:
http://www.kika.de/erwachsene/begleitmaterial/sendungen/kummerkasten/mobbing108_v-tlarge169_w-600_zc-be147c57.jpg?version=9454

Ähnliche Beiträge

Kommentare