And the App Award goes to…

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

29. August 2011 Print This Post

Zum ersten Mal fand in diesem Jahr die Verleihung der AppArtAwards des Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe statt. Den Nachwuchspreis erhielt der Schweizer Mike Wong für seine App „School Helper“. Dieser kleine Alltaghelfer erleichtert Schülern und Lehrern mit Smartphones das Leben.

Die Idee, die künstlerische und kreative Komponente von Apps zu prämieren, spukte schon seit einigen Jahren in den Köpfen des Vorstands des Zentrums für Kunst und Medientechnologie herum. In diesem Jahr war es endlich soweit: Am 8. Juli wurden die Gewinner der AppArtAwards in Karlsruhe bekanntgegeben. „Von dem großen Zuspruch waren wir ganz überrascht“, verrät Julia Jochem, Projekt-Koordinatorin des AppArtAwards. „Insgesamt hatten wir über 90 Einreichungen aus 14 verschiedenen Ländern“, so Jochem. Neben den Kategorien technischer und künstlerischer Innovationspreis wurde auch ein Nachwuchspreis verliehen.

Der 17-jährige Mike Wong, der gerade eine Ausbildung zum Informatiker absolviert, überzeugte in dieser Kategorie mit seiner App „School Helper“. Die Fachjury war vor allem von der intuitiven Bedienbarkeit und klaren Strukturierung seines Erstlingswerks begeistert. Außerdem hob sich die App durch ihre technische Ausgereiftheit von der Konkurrenz in seiner Altersklasse ab.

School Helper verbindet verschiedene Elemente aus dem Schulleben und ermöglicht es somit, den Schulalltag zu strukturieren. Schüler und Lehrer können Stundenpläne und Notenübersichten erstellen, Hausaufgaben, Prüfungen und Notizen eintragen. Der Stundenplan besteht aus einer Tabellenspalte für jeden Wochentag, in der die entsprechenden Fächer des jeweiligen Tages angezeigt werden. Durch das Anklicken eines Fachs kann man sich alle Informationen wie Noten, offene Hausaufgaben oder anstehende Prüfungen anzeigen lassen. Die Hausaufgaben können desweiteren mit einer Priorität versehen werden.

Vor etwa drei Jahren hat Mike Wong durch seinen Bruder, ebenfalls Informatiker, seine Begeisterung für das Programmieren entdeckt. „Aus einer Aufgabenstellung in der Schule, mit der Programmiersprache Java ein Programm zu schreiben, welches Noten speichert, entwickelte sich die Idee für School Helper“, erzählt er. Es dauerte eineinhalb Monate bis Mike die erste Version seiner App fertig gestellt hatte. „Nur so zum Spaß“ hat er seine App bei dem ZKM eingereicht und schließlich unverhofft gewonnen. Bei der Preisverleihung war Mike dann aber sehr aufgeregt, als er School Helper vor etwa 100 Leuten in Karlsruhe präsentieren durfte.

Auf www.onedroid.ch steht School Helper zum kostenlosen Download zur Verfügung. Hier findet auch der Austausch zwischen Mike Wong und den Nutzern seiner App statt. Über Kritik und Anregungen freut sich der 17-jährige und nutzt diese zur Weiterentwicklung seiner App. Auch das Design seiner Applikation hat er nach der Einreichung noch einmal komplett überarbeitet, um dieses ansprechender zu gestalten. „In Zukunft soll die App noch internationaler werden. Ich plane noch andere Notensysteme und verschiedene Sprachen einzubauen“, so Mike Wong. Fleißige Nutzer dürfen somit auf weitere Neuerungen des School Helpers gespannt sein.

Franziska Brill

Bildquelle:
© ONUK

Ähnliche Beiträge

Kommentare