Im Königreich der Zahlen

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

27. Oktober 2012 Print This Post

Smartphones haben in deutschen Kinderzimmern Einzug gehalten. Die technischen Allrounder sind dabei nicht mehr nur Kommunikationsmittel, sondern werden auch als mobiles Spielsystem genutzt. Neben Games, die zum Zeitvertreib dienen sollen, kommen hierbei zahlreiche Lernspiele auf dem Markt, die auch für den schulischen Werdegang nützlich sein können. Daher stellt medienbewusst.de in der neuen Serie Spielend lernen einige dieser Lernspiele vor.

Vom Bauern zum König. Ein Traum den sich nur wenige Leute erfüllen können, denn wer ein wirklicher König sein möchte, muss dafür fleißig trainieren. Das Spiel „König der Mathematik“ ist dabei ein guter Wegbeleiter und verhilft Schülern eventuell auf dem Mathe-Thron.

Zu Beginn des Spiels wird zunächst ein Profil angelegt, bevor es richtig losgehen kann. Sobald das geschehen ist, geht es jedoch direkt rein in die Welt der Zahlen. Anhand unterschiedlicher Kategorien wie Addition oder Subtraktion kann der Spieler Punkte sammeln. Dabei ist jede Kategorie in neun Abschnitte unterteilt, die nach und nach freigespielt werden müssen. Ein Abschnitt ist so aufgebaut, dass zehn Rechenaufgaben in einer möglichst schnellen Zeit gelöst werden müssen. Allerdings darf sich der Spieler maximal drei Fehlversuche erlauben, bevor der Abschnitt neugestartet werden muss.

Damit bei der ganzen Rechnerei der Spaß nicht zu kurz kommt, erhält der Spieler je nach Leistung eine bestimmte Punktzahl. Diese ist in insoweit relevant, da bei gewissen Punktestufen der Spieler aufgewertet wird. Dadurch wird der Anreiz geschaffen sich von einem Bauern bis zum König hochzuarbeiten.

Doch um die oberste Stufe im Spiel zu erreichen, müssen einige Hürden genommen werden. So sind nicht nur die einfachen Rechenoperationen zu bewältigen, sondern auch komplexe Themen. Während in der getesteten Free-Version des Spiels lediglich drei Kategorien zur Verfügung (Addition, Subtraktion, Gemischt) standen, müssen die Spieler der Vollversion, die 79 Cent kostet, sich auch mit Kategorien wie Potenzen und Statistik auseinandersetzen. Anhand dieser Themenauswahl wird deutlich, dass dieses Spiel nicht ausschließlich für das Grundschulalter konzipiert ist. Es ist somit erst den höheren Altersstufen zu empfehlen.

Abschließend lässt sich sagen, dass „König der Mathematik“ ein sinnvolles und spaßiges Spiel ist um seine Fähigkeiten in Mathe zu verbessern. Zwar ist es nicht unbedingt für jüngere Schulkinder gemacht, da gewisse Themenkomplexe erst für Ältere einen Lerneffekt haben, dennoch kann man dieses Spiel weiterempfehlen.

 

Rating: ★★★★☆ 

Marcel Kuhnt

Die Serie  Spielend lernen im Überblick:
Deutsch lernen im Tetris-Style
Englisch und Co. mit TicTic
Mit dem Smartphone auf Weltreise
Physik verstehen lernen
„Uhr Lesen Lernen“ leicht gemacht

Bildquelle:
© itunes.apple.com/de

Ähnliche Beiträge

Kommentare