YouTube für die Kleinen

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

27. Juli 2015 Print This Post

Kindgerechte YouTube-Nutzung – das ist es, was sich Google mit seinem neuen Projekt „YouTube Kids“ auf die Fahnen schreibt. Die App soll mit kinderfreundlichen und lehrreichen Inhalten überzeugen und für Android sowie iOS verfügbar sein.

YouTube ist nichts Neues für Kinder. Auf dem Tablet der Eltern sehen sie sich bereits Videos zu den unterschiedlichsten Themen an, während die Eltern beschäftigt sind. Das Medien-Verständnis der heute aufwachsenden Kinder unterscheidet sich erheblich von dem der Generation ihrer Eltern. Film und Musik „on demand“: Früher völlig undenkbar, heute absoluter Standard. Doch wer garantiert, dass ein bestimmtes Videomaterial auch jedem Alter gerecht wird? Wie können Eltern ihrem Nachwuchs sorgenfrei ein Smartphone anvertrauen? Die Lösung, so glaubt Google, liefert die neue Video-Streaming-App YouTube Kids.
Wie funktioniert YouTube Kids?

Seit dem Start im Februar dieses Jahres in den USA sind ganze Staffeln von Kinderserien auf YouTube Kids abrufbar. Mit übersichtlichen Schaltflächen, selbsterklärenden Icons und einer simplen Gesamterscheinung sollen sich die jungen Rezipienten schnell zurechtfinden. Auch die Sprachsuche ist eine brauchbare Funktion. Eine Sicherheitsschranke besteht darin, dass Kommentare nicht möglich sind. So kann Unangebrachtes auch nicht durchdringen. Das Unternehmen selbst stellt YouTube auf www.youtube-global.blogspot.de vor.

Spannende Funktionen für Eltern

Aktiviert man den integrierten Abschalttimer, so erscheint nach dem die eingegebene Zeit verstrichen ist, ein Hinweis, dass keine Videos mehr gezeigt werden. Des Weiteren können Eltern die Suchfunktion deaktivieren damit die kleinen Nutzer nur über den redaktionellen Content verfügen aus den vier Kategorien „Shows“, „Musik“, „Lernen“ und „Entdecken“ können – denn der ist garantiert kindergerecht.

Derzeit gibt es YouTube noch nicht in den deutschen App Stores, weswegen nur US-amerikanische Kinder auf die App Zugriff haben. Der Grund dafür ist wahrscheinlich der vorbereitete Content, welcher für Deutschland erst noch festgelegt werden muss. Bis wann Googles Play Store und Apples App Store bleibt abzuwarten.

Rating: ★★★★★ 

medienbewusst.de meint:
Die Idee YouTube den Kindern noch näher zu bringen ist unglaublich spannend. Die Tatsache, dass speziell für Kinder geprüfte Inhalte in der App erscheinen, gibt Eltern genügend Sicherheit um ihre Kleinen auch mal an das Smartphone zu lassen.

Felix Mark

Bildquelle:
© https://pixabay.com/

Ähnliche Beiträge

Kommentare