Die FSK App: Mehr Kontrolle für die Eltern

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

17. Mai 2017 Print This Post

Startmenü der FSK AppDie Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) stellt eine kostenlose App für Android und iOS zur Verfügung, mit der sich Eltern besser über die FSK-Freigaben von Filmen und Serien informieren können. Es können Altersfreigaben für Kinofilme, Serien, DVDs und Blu-rays eingesehen werden. Zudem gibt es verschiedene Quiz sowie allgemeine Informationen über die FSK und wie Altersfreigaben entstehen.

Nach dem Start der App ist ein aufgeräumtes Menü zu sehen, das die einzelnen Funktionen der App anschaulich präsentiert. Unter dem Menüpunkt Kino lassen sich aktuelle Kinofilme mit der jeweiligen Altersfreigabe einsehen. Praktisch ist dabei die Filterfunktion, mit der nur Kinofilme bestimmter Altersstufen angezeigt werden können. Wird auf einen der Kinofilme getippt, öffnet sich eine detaillierte Übersicht, die eine Begründung der Altersfreigabe enthält. Außerdem kann aus der Übersicht heraus der Trailer zu dem jeweiligen Film angezeigt werden. Da auch die Trailer von der FSK geprüft werden, wird auch hier zusätzlich die Altersfreigabe des Trailers angezeigt. Zu beachten ist, dass die Altersfreigabe des Trailers sich von der des Kinofilms unterscheiden kann, da die FSK beides unabhängig voneinander prüft.

Der Menüpunkt DVD/Blu-ray zeigt die Altersfreigaben der Top 25 Titel aus dem Verkaufsranking der GfK Entertainment, einem deutschen Marktforschungsunternehmen. Vom grundsätzlichen Aufbau sind die Funktionen mit denen aus der Kinofilmübersicht identisch. Es lassen sich also detaillierte Begründungen der Freigaben einsehen, ebenso wie die Trailer. Ähnliches gilt auch für den Menüpunkt Serien, welcher ebenfalls die Top 25 Titel aus dem Verkaufsranking der GfK Entertainment zeigt. Hier fehlen jedoch die detaillierten Begründungen, ebenso wie die Trailer.

Unter dem Menüpunkt Suche kann allgemein die Datenbank der FSK durchsucht werden. Leider werden hier nicht immer detaillierte Begründungen für die jeweiligen Freigaben angezeigt. Auch die Trailer fehlen teilweise. Dies scheint zum einen von der Popularität des Titels abzuhängen, zum anderen von dem Erscheinungsdatum.

Wird auf den Menüpunkt Quiz getippt, öffnet sich eine Übersicht mit drei unterschiedlichen Quizarten. Im FSK Quiz werden Quizfragen zu Kinofilmen, der FSK und der Produktion von Filmen gestellt. Das Freigabenquiz fragt nach den Altersfreigaben von aktuellen Kinofilmen. Unter Memory wird hingegen mit DVD-Covern und Plakaten ganz klassisch Memory gespielt.

Hinter dem Menüpunkt Infos verbergen sich grundlegende Informationen über die FSK. So wird beispielsweise erklärt, wie FSK-Freigaben entstehen oder wer die Prüfungen vornimmt. Auch häufig gestellte Fragen werden geklärt.
 

Rating: ★★★★☆ 

medienbewusst.de meint:
Die FSK App ist ein gutes mobiles Nachschlagewerk für Altersfreigaben. Die Begründungen für die jeweiligen Einstufungen der Titel sind rein informativ gehalten und erlauben einen tieferen Einblick in die Arbeit der FSK. Leider sind für ältere Titel, darunter auch Serien, keine begründeten Einstufungen vorhanden. Laut der FSK werden keine personenbezogenen Daten gespeichert. Auch wird auf die Einblendung von Werbung verzichtet. Die FSK App selbst ist ab 12 Jahren freigegeben. Für Eltern ist die App uneingeschränkt geeignet. Für Kinder aber dürfte sie aufgrund ihres reinen Informationscharakters relativ langweilig sein.

Pavel Kovalenko

Bildquelle:
© FSK

Ähnliche Beiträge

Kommentare