„The door handle is kaputt“

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

21. Februar 2010 Print This Post

Unterricht_art.JPG

Es hat den Anschein, als ob manche deutsche Vokabeln so genial seien, dass sie keiner Übersetzung in der Landessprache bedürfen. So haben die Wörter ‚Kindergarten‘ und ‚Gesundheit‘ sowohl im Deutschen als auch im Englischen die selbe Bedeutung. Aber die englische Sprache besitzt ihre Tücken, beispielsweise in Hinsicht auf Vokabeln oder grundlegend, wenn es um grammatikalisches Verständnis geht. Wer oder was kann da helfen?

Leider sind Gesundheit und Kindergarten seltene Fälle – denn welcher Zusammenhang könnte etwa zwischen einem Hahnenschwanz und einem Cocktail bestehen? Ich nehme die Lösung ungerne vorweg, aber selbst mit den ärmlichsten Englischkenntnissen könnte man darauf kommen, dass hiermit die wortwörtliche Übersetzung gemeint ist. Es könnte etwas peinlich werden, öffentlich nach diesem Getränk in der deutschen Variante zu verlangen.

Die interessante Abstammung des Ausdrucks findet sich, neben vielen anderen Themengebieten rund um die englische Sprache, auf der Webseite ego4u.de. Seit August 2001 bietet „English Grammar Online for you“ ein breites Repertoire für Englischlernende zwischen 12 und 18 Jahren. Darüber hinaus greifen auch Erwachsene, darunter insbesondere Lehrer, auf diese Seite zurück.

Im Fokus steht dabei die Grammatik, da diese trotz Englischunterricht in der Schule unklar bleiben kann. Die einstige Übersetzerin und Englischdozentin, Heike Pahlow, suchte auf Anfragen ihrer Schützlinge nach einer Möglichkeit, schwer überschaubare Lerninhalte verständlich und für jedermann zugänglich aufzubereiten, um so optimal auf die Realschulprüfung vorzubereiten. „Häufig wurde danach gefragt, wann welche Zeitform benutzt wird“, sagt Frau Pahlow. Mit einem Freund als Programmierer lag die Lösung auf der Hand und so gestaltete Mario Müller eine Plattform für die Englischinhalte. Die Anzahl der täglichen Nutzer bestätigte den Bedarf des Projekts und das bewegte beide Initiatoren im Jahr 2003 schließlich dazu, sich hauptberuflich dieser Aufgabe zu widmen.

In den letzten Jahren hat sich das Angebot der Seite entsprechend erweitert und erfreut sich. laut Aussagen von Frau Pahlow, internationalen Publikums: „Die eine Hälfte setzt sich aus Deutschen, Österreichern und Schweizern zusammen und die andere Hälfte verteilt sich auf alle Kontinente, darunter Besucher aus Taiwan, Brasilien, Türkei, Indien und Afghanistan.“

Der User wird mittels einer überschaubaren Navigation durch das angebotene Programm geführt und das Einzige, was dabei ein wenig irritiert, ist die eingeblendete Werbung. Bei kostenlosen Angeboten ist dies leider kaum vermeidbar, aber es gibt die Möglichkeit, sich für acht Euro im Jahr einen werbefreien Zugang freischalten zu lassen.

Die einzelnen Aktionen sind den sechs Hauptrubriken: Lernen, Lesen, Business, Relaxen, Interaktiv und Unterrichten zu entnehmen. Die jeweiligen Inhalte ergeben sich bereits aus dem Titel. So bezieht sich der Bereich Lernen auf alle schul‑ und prüfungsrelevanten Themen, wohingegen man sich im Aktionsfeld Relaxen spielerisch mit der Sprache auseinandersetzen kann. In diese Kategorie fällt auch der Chat mit Egon, einem virtuellen Chatpartner, der allerdings in seinen Kommunikationsmöglichkeiten etwas eingeschränkt ist. Sehr zu begrüßen ist die Kennzeichnung der unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, da die Zielgruppe in ihren Lernanforderungen sehr variiert. Das Punktesystem ermöglicht es somit, die Inhalte nach den eigenen Ansprüchen auszuwählen.

Wie steht es mit Übungen zur Aussprache? Auch dafür gibt es eine Option, welche beispielsweise den Aussagegehalt von Sätzen bei unterschiedlicher Betonung verdeutlicht. Klickt man auf den Lautsprecher neben der Wortgruppe „It’s over there“ wird anhand der Intonation schnell klar, wann es sich um eine Aussage und wann um eine Frage handelt. Insbesondere für den Vergleich amerikanischer und britischer Ausdrücke in der Aussprache, ist diese Funktion sehr nützlich und daran wird noch gearbeitet. Der Newsticker „The Local“ in der Rubrik Lesen bietet Germany’s News in English und dient als gute Hilfe für Textverständnis. Die Winterspiele in Vancouver eignen sich geradezu als Thema des Monats Februar und bereichern den Nutzer mit sprachbezogenen, kulturellen Informationen. Wenn dieses Lernangebot dermaßen gut angenommen wird, bietet es sich doch eigentlich an, das Sprachrepertoire zu erweitern. „So ist es sogar vorgesehen. Ein Ausbau auf die deutsche, französische und spanische Sprache ist bereits in Arbeit, wie man auch der Firmenseite „lingo4u.de“ entnehmen kann“, so Frau Pahlow.

Fazit: Ego4u bietet in jedem Fall einen Lerneffekt, ob mit spielerischer Absicht oder Ernst dahinter und wird dem Ruf einer strukturierten Ergänzung des Schulstoffs mehr als gerecht.

Rating: ★★★★☆ 

Katja Abel

Bildquelle:
© ChristianSchwier.de – Fotolia.com

Ähnliche Beiträge

Kommentare