Pikcha.tv – Eine neue Art des Fernsehens

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

10. Juni 2012 Print This Post

Pikcha.tv wurde 2009 bereits nach zweijährigem Bestehen mit dem „Books & Bytes Award“ geehrt, eine Auszeichnung für innovative Onlineprojekte im Bereich Buch und Internet. Doch was verbirgt sich hinter der Firma, deren Name im ersten Moment an ein Pokémon erinnert?

Das Internetfernsehangebot Pikcha.tv möchte Eltern und ihren Kinder „die schönsten Bilderbücher aus aller Welt als reizreduzierte Bilderbuch-Filme zum online schauen und zum downloaden“ anbieten. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff Bilderbuch-Film und hält Pikcha.tv wirklich was es verspricht?

Man muss sich das Ganze wie folgt vorstellen. Die Illustrationen aus einem Kinderbuch werden zum Teil leicht animiert als Diashow abgespielt. Dazu spricht eine Person und erzählt die Geschichte zu den Bildern. Vorgelesen werden die Bilderbücher unter anderem von bekannten Personen wie Peter Lustig oder Sarah Kuttner. Aber auch Kinder haben die Möglichkeit, selbst den Text zu einer Bildgeschichte zu sprechen.

Nutzer können auf das Angebot ganz normal über den Internetbrowser des Computers zugreifen, aber auch unterwegs via iPhone oder iPad. Um Pikcha.tv zu nutzen, muss man ein1‑ Monats‑, 3-Monats‑ oder Jahresabonnement abschließen und erhält somit Zugang zu über 250 Bilderbuch-Filmen. Zusätzlich können die Filme gedownloadet oder als DVD bestellt werden. Über ein Schnupperangebot besteht die Möglichkeit, einen Gratisfilm anzusehen. Geeignet ist das Ganze für 3‑ bis 7-jährige Kinder.

Wer nun denkt, dass Pikcha.tv als Ersatz für das klassische Vorlesen der Eltern dient, der liegt laut den Betreibern der Seite nicht richtig. Doch diese Kritik ist durchaus berechtigt. Denn wie Eltern das Angebot letztlich nutzen, kann niemand genau wissen. Die Gefahr besteht, dass das allabendliche Vorlesen von pikcha.tv abgelöst wird.

Als sehr positiv stellt sich der Bereich „Mitmachen“ heraus. Hier können Kinder sogar eigene Illustrationen erstellen oder einen Bilderbuch-Film selber vorlesen. Diese Motivation zu kreativem Zeichnen und Lesen fördert vorhandene Talente.

Eine weiteres „Extra“ ist die Option, bereits auf Deutsch gesehene Filme nochmals in Englisch zu betrachten. So kann schon im Kindesalter spielerisch eine Fremdsprache erlernt werden.

Was lässt sich also abschließend zum Web-TV-Anbieter Pikcha.tv sagen? Positiv hervorzuheben sind neben der reizreduzierten Variante von Filmen, die verschiedenen Mitmachangebote für Kinder, die Möglichkeit sich die Filme auf Englisch anzusehen sowie die Nutzung auf mobilen Endgeräten, wie iPhone und iPad. Einziger Kritikpunkt, der jedoch einzig und allein vom Nutzer und seinen Eltern abhängt, ist die Gefahr, dass Pikcha.tv das Vorlesen verdrängt.

Rating: ★★★★★ 

Weitere Produktkritiken im Rahmen unserer Artikelserie Web-TV für Kinder:

Kinderkino.de – Hohe Qualität zu hohen Preisen

Toggo und Kikaplus – Zwei klassische Mediatheken für Kinder

Toni Spangenberg

 

Bildquellen:
© Pikcha.tv

Ähnliche Beiträge

Kommentare