Digitale Lernplattformen – Sprachen lernen leicht gemacht

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

19. Februar 2014 Print This Post

In der heutigen Zeit ist die interkulturelle Verständigung eine notwendige und sehr wertvolle Fähigkeit in der Berufswelt. Während gute Englischkenntnisse fast überall Voraussetzung sind, werden jegliche andere Sprachkenntnisse als Zusatzqualifikationen wertgeschätzt. Schon seit geraumer Zeit gibt es diverse Lernplattformen im Netz, die das Lernen von Fremdsprachen fördern, wie beispielsweise „Scoyo“, „Papagei“ oder auch „Lerncoachies“.

Lernen über ein Sprachlernportal bedeutet in erster Linie digitales Lernen alleine. Was sich nach einer Beschäftigung für Erwachsene anhört, wird mittlerweile auch schon auf diversen Seiten kindgerecht angeboten. Sinn macht dies auf alle Fälle, da gerade Englisch teilweise schon im Grundschulalter unterrichtet wird. Die Online-Lernplattform „Scoyo“ ist speziell für Kinder im Alter von 7–13 Jahren ausgerichtet. Neben herkömmlichen Fächern, wie Mathe und Deutsch, gibt es auch einen großen Bereich für das Erlernen der englischen Sprache. Mit vielen Animationen, Lernvideos und Übungen wird der Lernstoff auf spielerische Weise vermittelt. Ein weiterer Vorteil von Scoyo ist, dass sich das Lernmaterial an den geltenden Lehrplänen der einzelnen Bundesländer orientiert. Des Weiteren bietet die Lernplattform Eltern über einen separaten Zugang die Möglichkeit, den Lernfortschritt ihres Kindes zu beobachten.

Mit dem Slogan „Sprachen fliegen zu dir“ wirbt das Lernportal „Papagei“. Der Unterschied zu anderen Plattformen ist, dass hier Lerninhalte rein audiovisuell dargestellt werden.
Von Vorteil ist die zusätzliche Aufnahmefunktion des Portals, wodurch die eigene Aussprache überprüft werden kann. Für Jugendliche und Erwachsene ist die Seite „papagei.com“ eine sehr gute Möglichkeit, sich eine Sprache auf unterhaltsame Weise anzueignen. Jedoch sind die meisten Video-Tutorials thematisch zu anspruchsvoll für Kinder.

Eine weitere empfehlenswerte Seite für Kinder ist „Lerncoachies“. Die Seite wurde vom Schulbuchverlag Cornelsen ins Leben gerufen und bietet begleitendes Lernen zum Schulbuch. Gerade für das Fach Englisch gibt es für die dritten und vierten Klasse tolle Angebote wie Filme, interaktive Tests und Übungen. Wie schon bei Scoyo, geben transparente Statistiken Übersicht über den bisherigen Lernerfolg sowie über die Stärken und Schwächen des Lernenden.

Allgemein ist bei dem Umgang mit Sprachlernplattformen besonders auf zwei Dinge zu achten:
In den meisten Fällen wird bei der Nutzung von Lernportalen ein kleiner Beitrag erhoben, welcher im Hinblick auf die Kosten herkömmlicher Lernmaterialien, wie bspw. Bücher oder Audio-CD´s, völlig gerechtfertigt ist. Wer sich die jeweilige Seite dennoch zunächst nur einmal auf Testbasis anschauen möchte, sollte ausdrücklich auf die beistehenden Erklärungen achten. Oftmals verlängert sich ein
Probe-Abo von alleine, wenn nicht rechtzeitig eine Kündigung-Email geschrieben wird. Des Weiteren sollte unbedingt darauf geachtet werden, welche Zielgruppe der Seitenbetreiber erreichen will. Es bringt nichts, wenn auf den Webseiten die Inhalte nicht altersgerecht aufbereitet sind. Sinnvoller ist es Portale zu nutzen, die auf spielerische Art und Weise versuchen, Lehrinhalte zu vermitteln. Auf diese Weise kann garantiert werden, dass mit Spaß und auch dem gewünschten Effekt gelernt werden kann.

Niklas Sutter

Bildquellen:
© lernchoachies.de
© papagei.com
© scoyo.com

Ähnliche Beiträge

Kommentare