KWERX – Die Kunstwerke

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

2. Januar 2016 Print This Post

KWERX – Die Kunstwerke„In wessen Herz die Kunst sich niederließ, der ist vom Sturm der rauen Welt geschieden, dem öffnet sich, durchwallt von süßem Frieden, im ewigen Lenz ein stilles Paradies.“, so sagte es bereits im 19. Jahrhundert der deutsche Schriftsteller Jean Paul. Dass man sich aber, um über Kunst zu sprechen, nicht so geschwollen wie der Schreiber ausdrücken muss, stellt kwerx.de mit seiner Kunstseite für Kinder ganz altersgerecht unter Beweis.

Immer hereinspaziert in die Villa Kwerx! Hier wartet ein umfangreiches Angebot für Kinder, die gerne spielerisch die Kunst der Renaissance und des Barocks kennenlernen möchten. Der Spieler betritt das vollgepackte Kunsthaus entweder direkt, indem er eine der beiden Ausstellungen besucht, oder hat die Möglichkeit, sich erst einmal einen Überblick über das Angebot der Villa Kwerx zu verschaffen.

In der Eingangshalle kann der Besucher die Bewohner der Villa näher kennenlernen. Darunter auch Pico Pinselmaus, der in den Ausstellungen zum Avatar wird, mit dem der Spieler agieren kann. Die lustigen Bewohner trifft der Spieler später auch in den Geschichten des Hörspielkinos wieder. Beim Hörspielkino handelt es sich um verschiedene Hörspielgeschichten, die man sich jedoch gleichzeitig auf dem Bildschirm ansehen kann und die an manchen Stellen sogar interaktiv sind. Der Wissensraum ist ein Lesezimmer, in dem es begleitend zu den Geschichten des Hörspielkinos Informationen zu den verschiedenen Kunstepochen gibt – vom alten China über die Antike bis hin zum Übergang in die Neuzeit. Im Schaltraum geht es weiter zu anderen tollen Seitenempfehlungen für Kinder wie etwa dem KiRaKa oder fragFinn. In der Werkstatt von Pico befindet sich ein kleiner Downloadbereich mit Ausmalbildern und einem Stundenplan.

Die Ausstellungen sind jeweils im Rundgang über mehrere Stockwerke angelegt und reichen chronologisch, mit den ältesten Kunstwerken im untersten Stock, bis zu den jüngsten Werken der Epoche im obersten Stockwerk. Die Bedienung ist selbsterklärend und intuitiv, trotzdem steht direkt am Anfang und später jederzeit über einen Button Hilfestellung bereit.

Den Inhalt der Ausstellung stellen natürlich in erster Linie die Ausstellungsstücke dar. Bei ihnen handelt es sich um die originalen Abbildungen der bekanntesten und künstlerisch wichtigsten Kunstschaffenden. Mit einem Klick kann man sich das entsprechende Kunstwerk näher ansehen oder aber in einem Infotext mehr über die Hintergründe zur Entstehung oder zum Künstler erfahren. Kleiner Minuspunkt hier: Die stellenweise für Kinder langen Texte müssen selbst gelesen werden. Es gibt keine Vorlesefunktion, wie man es von anderen Seiten und Spielen gewohnt ist, bei denen sich die Kinder das Bild betrachten und gleichzeitig die Informationen hören können. Einen weiteren Mangel stellen die weiterführenden Links zu den Museen, in denen die jeweiligen Kunstwerke ausgestellt sind, dar. Zwar wird der Spieler darauf hingewiesen, dass er die Kinderseite verlässt und nun zur Erwachsenenseite wechselt, allerdings wird er dann nicht gleich zum Bild weitergeleitet, sondern landet lediglich auf einer Museumsstartseite, welche weder kindgerecht, noch übersichtlich ist.

Unterbrochen wird der lange Gang mit Kunstwerken durch Minispiele in regelmäßigen Abständen, bei denen man beispielsweise nach Skulpturen aus der Antike graben oder Fehler in Gemälden entlarven muss. In Zukunft werden zum „Abenteuer Renaissance“ und dem „Spektakel Barock“ noch die Ausstellungen „Zauber Romantik“ und „Impressionismus Express“ hinzukommen.

Positiv an der Gestaltung der Villa Kwerx ist, dass sie stets sehr lebendig ist. Egal auf welchem Bildschirm man sich gerade befindet, das Bild wandert stets ein wenig mit der Maus mit. Auch in den Ausstellungen trifft man alle naselang auf witzige Animationen zu den Bildern, wie z.B. eine Mona Lisa die ihre Zunge rausstreckt und danach natürlich wieder ganz seriös im Original anzusehen ist.

Die Seite ist unter anderem ausgezeichnet mit dem mdr Kinder-Online-Preis, war nominiert für den Grimme-Online-Award und andere renommierte Preise, ist mit vielen Qualitätssiegeln ausgezeichnet worden und wird von zwei Bundesministerien sowie „Ein Netz für Kinder“ gefördert. Entwickelt wurde die Seite für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Eine klare, übersichtliche Gestaltung garantiert ein gutes Zurechtfinden. Auch für Eltern bietet die Seite einen großen Infoteil.

Getestet wurde kwerx.de mit einem Laptop sowie iPhone und einem kindle. Die Ladezeiten der Bildschirme waren angenehm, es wird jedoch ein Flash-Player-Plugin benötigt. Bei der Benutzung am Laptop fiel auf, dass manche Minispiele nicht mit dem Touchpad zu lösen waren, es wurde eine externe Maus benötigt. Kwerx.de ist mobil optimiert.


Weitere vertonte Artikel finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

Rating: ★★★★☆ 

medienbewusst.de meint:
Ein zu Recht mehrfach ausgezeichnetes und prämiertes Medienangebot. Lesefaule Kinder werden allerdings wahrscheinlich weniger Kunstwissen, als vielmehr die lustigen Minispiele mitnehmen. Pluspunkt an dieser Stelle: wenn man mit dem kleinen Pico zu schnell durch die Gänge der Ausstellung saust, fällt dieser in regelmäßigen Abständen hin, was vielleicht doch noch dazu animieren könnte, mehr über eines der Bilder erfahren zu wollen, vor dem man gerade gestürzt ist, anstatt zum nächsten Spiel zu jagen.

Jana Kathe

Bildquelle:
© privat

Ähnliche Beiträge

Kommentare