Die beliebteste Küstenwache aus Malibu schwimmt wieder

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

11. Juli 2017 Print This Post

Baywatch_großDer Serienklassiker aus den 90er Jahren kehrt zurück. Diesmal ist Baywatch allerdings auf der großen Kinoleinwand zu sehen. Welche Schauspieler mitspielen und um welche Handlung es sich drehen wird, erfährt der Zuschauer seit dem 01. Juni 2017 in den deutschen Kinos.

Die Serie „Baywatch“ ist bis heute die erfolgreichste Fernsehserie der Welt, sie wurde in 144 Ländern ausgestrahlt. Vor allem die Aufnahmen in Zeitlupe, die die Rettungsschwimmer zeigte, während sie am Strand rennen, trug maßgebend zum Erfolg des Klassikers bei.
Die Hauptfigur ist Mitch Buchannon. Er ist ein Rettungsschwimmer und lebt in Malibu. Dort sorgt er zusammen mit seinem Team dafür, dass die Besucher des Strandes in Sicherheit sind. Mitch ist ein verantwortungsvoller und sympathischer junger Mann. Jede Episode dreht sich um einen besonderen Fall, wie beispielsweise ein Haiangriff.
Damals spielte David Hasselhoff den Rettungsschwimmer. Im Film spielt Dwayne Johnson („Zahnfee auf Bewährung“) die Rolle von Mitch Buchannon. Neben ihm steht der Schauspieler Zac Efron („High School Musical“) vor der Kamera als Matt Brody.
Zwischen 1992 und 1997 spielte Pamela Anderson die Rettungsschwimmerin Casey Jean „C. J.“ Parker. Im Film übernimmt das Model Kelly Rohrbach die Rolle.

Die Neuauflage knüpft an die Handlung der Fernsehserie „Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu“ an. Es ist eine US-amerikanische Filmkomödie, die dem Ton in der Neuverfilmung von „21 Jump Street“ aus dem Jahr 2012 ähnlich ist.
Mitch Buchannon, gespielt von Dwayne Johnson, ist Leiter eines Rettungsschwimmer-Teams. Dieses gerät in Probleme, als die Stadt Malibu dem Team die Fördergelder streicht. So sehen sie sich gezwungen, die Marke „Baywatch“ aufzufrischen in der Hoffnung mehr Aufmerksamkeit zu erhalten. Aus diesem Grund wird der zweimalige Goldmedaillen-Gewinner Matt Brody (Zac Efron) eingestellt. Dieser soll aus der Krise herausführen. Doch Mitch missfällt der Plan, er hält Matt für einen leichtsinnigen Dummkopf.
Gleichzeitig wird eine Leiche am Strand entdeckt. Mitch vermutet einen Komplott dahinter und will der Sache auf den Grund gehen. Matt hingegen scheint nicht erfreut. Ob Mitch und Matt sich anfreunden und gemeinsam den Fall lösen, kann der Zuschauer seit Juni im Kino sehen. Kinostart in den USA war bereits der 26. Mai 2017, in Deutschland ist der Film seit dem 01. Juni in den Kinos zu sehen.

Seth Gordon führte in „Baywatch“ die Regie. Er ist u.a. bekannt durch „Voll abgezockt“.
Im Gegensatz zur Serie wurde die Filmadaption nicht mehr in Malibu gedreht, sondern an der Ostküste. Gedreht wurde von Februar bis März in Florida und Georgia. Der Handlungsort bleibt aber nach wie vor Kalifornien. Auch die ehemaligen Hauptdarsteller David Hasselhoff und Pamela Anderson haben im Film Gastauftritte. Die deutsche Fassung hat FSK 12.

Rating: ★★☆☆☆ 

medienbewusst.de meint: Der Humor der Neuverfilmung ist erst für ältere Kinder geeignet. Auf Grund dessen ist die FSK-12-Begrenzung an dieser Stelle berechtigt. Die Handlung ist wie nicht anders zu erwarten sehr vorhersehbar und der Humor lässt zu wünschen übrig. Regisseur Gordon versucht verzweifelt an den Humor der „21 Jump Street“-Filme anzuknüpfen. Auch die relativ kurzen Gastauftritte von Hasselhoff und Anderson sind ernüchternd. Allerdings begeistern Johnson und Efron mit ihrem Zusammenspiel auf der Leinwand. Wer also Fernweh nach Wärme und Meer hat, dem bietet „Baywatch“ einen leichten Zeitvertreib.

Elena Braun

Bildquelle:

© http://www.crosstopia.de

Ähnliche Beiträge

Kommentare