Spiel, Spaß und große Kinderaugen bei der Kinder-Kult in Erfurt

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

25. Mai 2015 Print This Post

Auch dieses Jahr begeisterte die Kinder-Kult Messe in Erfurt wieder zahlreiche Besucher. Vom 16. bis 20. April wurde in zwei Messehallen und einem weitläufigen Außenbereich von Sport und Tanz über Theater bis hin zu Experimenten alles geboten, was Kinderherzen höher schlagen lässt. Besonders Schulklassen und Kindergartengruppen konnten dieses Mal aus einem breit gefächerten Projekt‑ und Aktionsangebot wählen.

Aufgeteilt nach Themenschwerpunkten fanden Besucher in der ersten Messehallen alles rund um Sport, Spiel und Spaß. Hier ging es vor allem darum, selbst aktiv zu werden. Von Bogenschießen und Klettern über Fuß- und Basketball hin zu Kampfsport durfte nach Herzenslust alles ausprobiert werden. Wer sich mehr für die Bereiche Kunst, Kultur und Medien interessierte war in der zweiten Messehalle genau richtig. Neben dem MDR und Vertretern des Kinder-Medien-Festivals „Goldener Spatz“ war auch „medienbewusst.de“ mit einem Stand vertreten. Ein großzügiger Außenbereich vervollständigte das Angebot. Zusätzlich zu kleinen Essensständen waren unter freiem Himmel große Wasserbecken für sogenannte „Walking Balls“ aufgebaut. Die Besucher konnten in die großen Plastikbälle steigen und in ihnen über das Wasser laufen.

Für Schulklassen bot die „Kinder-Kult“ in diesem Jahr von Montag bis Mittwoch unter anderem Projekte aus den Bereichen Musik, Geschichte, Bücher, Modellbau, Gesundheit, Medien und Verkehrssicherheit an. So konnten die Teilnehmer beispielsweise bei einem Fahrradturnier den sicheren und gekonnten Umgang mit dem Fahrrad unter Beweis stellen oder im Doppelstockbus auf Entdeckungsreise gehen.

Alles rund um das Thema Medien und den richtigen Umgang mit diesen lernten die Projektteilnehmer in den Mediencamps von „medienbewusst.de“ und „iStuff“. Während „medienbewusst.de“ den Kindern auf spielerische Weise Begriffe aus der Medienwelt näher brachte, produzierte der Verein „iStuff“ mit den Teilnehmern eine eigene Nachrichtensendung.

Etwas abenteuerlicher ging es beim Workshop der Bundespolizei zu. Beim Projekt „Stopp! Polizei“ konnten die Schulkinder hautnah Einblicke in den Arbeitsalltag eines Polizisten gewinnen. Dabei durften sie sogar im Polizeiwagen probesitzen und eigene Funksprüche durchgeben. Auch nach Ende des Workshops war der Stand der Polizei gut besucht. Speziell für Kinder ab drei Jahren hatte sich die Sprachschule „Speak it“ einen Englischkurs mit Muttersprachlern ausgedacht. Dabei konnten die Teilnehmer erste englische Vokabeln lernen.

Familien bekamen am Sonntag bereits die Chance, die Messe zu besuchen. Während die Kleinen sich an den Aktionsständen beschäftigten oder sich auf der Showbühne Filme, Musik und Tänze ansahen, hatten die Eltern die Möglichkeit, sich an den Ständen über neue Freizeitaktivitäten und Feriencamps zu informieren. Zur Stärkung standen anschließend im Medien-Café Nudelgerichte, belegte Brötchen und erfrischende Getränke bereit.

Alles in allem überzeugte die Kinder-Kult Messe in Erfurt auch dieses Jahr wieder mit einem spannenden und abwechslungsreichen Programm. Die Besucher konnten lehrreiche Angebote aus vielen Bereichen, entsprechend ihrer eigenen Interessen, wählen und sich selbst aktiv engagieren. Egal, ob für Familien, Schulklassen oder Kindergartengruppen, die Kinder-Kult Messe war definitiv für alle einen Besuch wert.

Madita Pierenkemper

Bildquellen:
© Kinder Kult

Ähnliche Beiträge

Kommentare