Das Ende von medienbewusst.de

Artikel weiterempfehlen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

16. November 2017 Print This Post

Medienbewusst_Ende

 

Sehr geehrte Leser_innen,
liebe Pädagogen_innen,
werte Förderer_innen, Experten_innen und Sponsoren_innen,
liebe Eltern,

es ist an der Zeit, von „Medienbewusst.de“ Abschied zu nehmen. Auf der Webseite wird es ab sofort keine aktuellen Inhalte mehr geben, jedoch wird die Seite immer noch erreichbar sein, um sich die Inhalte aus den vergangenen Jahren anzuschauen und durchzulesen.
Fast zehn Jahre lang begleiteten Studierende der Technischen Universität Ilmenau und natürlich auch Sie das Projekt „Medienbewusst.de“. Unter dem Motto „kinder.medien.kompetenz.“ schrieben die Redakteure über unterschiedliche Themen wie Kinofilme, Buchrezensionen, Internetseiten, Studien oder den Medienkonsum bei Kindern. Doch damit soll mit dem heutigen Tag alles zu Ende gehen.

Das Onlineportal „Medienbewusst.de“ gründete sich am 5. Dezember 2008 und durchlief viele Änderungen. Ziel des Portals war die generelle Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema „Kinder und Medien“. Mit Produktkritiken, Praxistipps, Interviews und Reportagen sollten Pädagogen und Eltern Wissen ansammeln, wie sie den Schülern_innen bzw. Kindern den kindgerechten Umgang mit den modernen Medien beibringen können. Artikel wie das Porträt über Walt Disney, die Berichterstattung über den „Goldenen Spatz“ oder die Auswertungen der KIM-Studie (Kinder, Information, (Multi)Media) oder der JIM-Studie (Jugend, Information, (Multi)Media) waren stets Artikel, die sich großer Beliebtheit erfreuten.

Aus den anfangs doch sehr weitgefassten Ressorts des Projekts „Medienbewusst.de“ ist leider am Ende nur noch die Redaktion übrig geblieben. PR und Marketing, Finanzen, Koordination. Das sind alles Stellen, die immer seltener von Studierenden besetzt wurden. Vielleicht lag es an dem Desinteresse, vielleicht gab es andere Projekte, die lieber behandelt werden wollten. Man kann da nur spekulieren. An dieser Stelle sei mein Dank allen ehemaligen Mitarbeitern, sei es in der Projektleitung oder in der Redaktion, ausgesprochen. Ohne Euch, wäre ein großes Stück Information einfach nicht da gewesen.

Aber nicht nur meinen Vorgängern möchte ich meinen Dank aussprechen:

  • Ein großes Dankeschön gilt unserer Schirmherrin Frau Prof. Dr. Dagmar Schipanski. In ihrer damaligen Funktion als Vorsitzende des MDR-Verwaltungsrates hat sie uns unterstützt und sich dabei sehr für die altersgerechte Mediennutzung, die wir mit dem Projekt „Medienbewusst.de“ behandelt haben, eingesetzt.
  • Lieber Expertenstamm, vielen Dank, dass Ihr uns Jahr für Jahr mit Eurem fundierten Fachwissen bereichert habt.
  • Auch ein Dankeschön an unsere prominenten Botschafter, mit denen sich das Projekt schmücken konnte. Solch ein Projekt braucht Vorbilder, die sich für das Thema Medienkompetenz stark machen.
  • Natürlich gilt dieses Danke auch an unsere Förderer und Partner. Die Zusammenarbeit mit Euch war klasse, vielen Dank für Ihre Unterstützung in Form von Pressematerialen, Einladungen zu Events, finanziellen Mitteln und vielem mehr. Ohne Euch wäre die Arbeit schwieriger gewesen.
  • Und nicht zu vergessen ein Dankeschön auch an alle Leserinnen und Leser. Vielen Dank für Ihre jahrelange Treue, Feedback und Interesse an dem Projekt „Medienbewusst.de“.
  • Und auch ein persönliches Dankeschön möchte ich noch unseren Betreuern des Projektteams, Frau Dr. Liane Rothenberger und Frau Dr. Claudia Auer, aussprechen. Vielen Dank für offene Ohren, das Lösen von Problemen, das Betreuen der Studierenden, der Redaktion und des Projektteams und vielen weiteren Dingen.

Im Namen der Technischen Universität Ilmenau, des Institut für Medien und Kommunikationswissenschaften und des Projektteams wünsche ich Ihnen alles Beste.

Philipp Ludwig
Chefredaktion


Bildquelle:

© http://www.medienbewusst.de

Ähnliche Beiträge

Kommentare