Wie führt man Kinder richtig an Medien heran?

8. Juni 2012, 11:24  

Kinder beim Lernen

Unsere Kinder haben täglich mit Medien zu tun, doch Vorfälle wie gefilmte Prügeleien, die auf Social Media Seiten verbreitet werden, zeigen eindeutig, dass Kinder im Umgang mit Medien noch sehr viel lernen müssen. Aber was können Eltern tun, um ihre Kinder medienkompetenter zu machen, wenn sie selbst bei der zunehmenden Digitalisierung der Medien kaum noch mitkommen? mehr…

Rette sich wer kann! Vor Handystrahlung?

25. September 2011, 11:00  

Die wahrscheinlich emotionalste Debatte in Deutschland: Elektrosmog. Man sieht ihn nicht, man kann ihn nicht spüren und doch ist er überall. Doch was ist dran an der Diskussion, die sich meist um Handystrahlung und die Auswirkung auf den Nachwuchs bezieht? Zwei neue internationale Studien geben Aufschluss, verschaffen aber keine endgültige Klarheit.

mehr…

„Handykompetenz so wichtig wie Lesen und Schreiben“

16. März 2010, 20:29  

Handy_in_der_Schule.JPG

Prof. Dr. Petra Grimm ist Dekanin der Fakultät „Electronic Media“ an der Hochschule der Medien in Stuttgart und beschäftigt sich mit der Erforschung mobiler Medien. Seit 2000 ist sie zudem Ethikbeauftragte der Hochschule und gleichzeitig Mitherausgeberin der Schriftenreihe der Medienethik. Speziell zu den Themen Handynutzungsverhalten und Internetnutzung von Jugendlichen und Kindern sowie Gewalt in den Medien veröffentlichte sie in den letzten Jahren mehrere Studien. Beispielsweise beschäftigte sich die Studie „Slapping, Bullying, Snuffing“ erstmals in Deutschland mit dem Phänomen gewaltverherrlichender Videos auf Mobiltelefonen von Kindern und Jugendlichen.
mehr…

„Internetsüchtige nicht über einen Kamm scheren“

30. Januar 2010, 20:51  

Der Diplom-Psychologe Kai Müller ist seit März 2008 Mitarbeiter in der Ambulanz für Spielsucht der Universitätsklinik Mainz, die sich auch mit Internetsucht beschäftigt. In seiner Forschung geht es vorrangig um Risikofaktoren. Aber auch die Diagnose – ob überhaupt ein spielsüchtiges Verhalten vorliegt, wie stark dieses ausgeprägt oder was die beste Behandlungsmöglichkeit ist – gehört zu seinen Aufgaben. medienbewusst.de sprach sich mit ihm über das Thema ‚Internetsucht‘.
mehr…

Spielspaß mit Potenzial

10. Januar 2010, 15:00  

Juniorprofessor Dr. Jeffrey Wimmer ist Experte für Computerspiele und virtuelle Welten. Seine Forschungsarbeiten über die Rezeption von Computerspielen überraschten nicht nur mit Ergebnissen, sondern konnte ebenfalls mit verschiedenen Stereotypen über den Charakter des Computerspielers aufräumen. An der TU-Ilmenau beschäftigt sich Herr Wimmer mit den verschiedenen Erscheinungsformen digitaler Spiele und versucht dabei interdisziplinär Produktion, Inhalte und Nutzung der Computerspiele zu untersuchen. In entspannter Atmosphäre hatten wir die Gelegenheit den Kommunikationswissenschaftler zu interviewen. mehr…

Alles Gute zum Geburtstag!

6. Dezember 2009, 2:35  

medienbewusst.de feiert Geburtstag

Kaum zu glauben, aber medienbewusst.de feiert dieser Tage seinen ersten Geburtstag! Seit dem 5. Dezember 2008 setzt sich das redaktionell-betriebene Onlineportal nun schon für mehr Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen ein. Und obwohl medienbewusst.de bereits für große Aufmerksamkeit gesorgt hat, gilt es auch weiterhin, eine breite Öffentlichkeit für das wichtige Thema „Kinder und Medien“ zu sensibilisieren.

Sie möchten uns zum Geburtstag gratulieren? Dann nutzen Sie hierfür das folgende Kontaktformular. Alle eingehenden Glückwünsche werden in den kommenden Tagen auf medienbewusst.de veröffentlicht.


Glückwünsche zum Geburtstag

peter scharff
Zum ersten Geburtstag gratuliere ich medienbewusst.de ganz herzlich!

Kritikaster könnten sagen: Ein Jahr – was ist das schon, was kann man da mit einer Online-Informationskampagne überhaupt bewegen? Skeptiker sollten auf die Medienresonanz im vergangenen Jahr schauen: Kaum eine der großen überregionalen Zeitungen, die sich in Artikeln über Kinder und Medien nicht auf medienbewusst.de beruft hätte. Wenn das neue Portal so rasch als verlässliche Instanz benutzt wird, um journalistische Behauptungen wissenschaftlich zu fundieren, ist das allein hinreichender Grund zu gratulieren.

Die Technische Universität Ilmenau ist aber bestrebt, nicht nur hochkompetente Fachleute auszubilden, sondern Menschen, die ihr Wissen, ihre Talente und Gaben in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Würde ich gebeten, ein Beispiel zu nennen für solch gesellschaftlich wichtiges Engagement, würde ich medienbewusst.de nennen: Ein Webportal, das Kindern und Jugendlichen hilft, vernünftig mit Medien umzugehen, leistet einen wesentlichen Beitrag zur Erziehung der jungen Generation. Und wenn es sie vor realen Gefahren bewahrt, die etwa im World Wide Web allgegenwärtig sind, ist dies erst recht eine ethisch wertvolle Leistung. Eine Leistung, für die medienbewusst.de der Dank vieler Eltern gewiss ist.

Als Rektor der TU Ilmenau muss ich auch einen Blick darauf haben, dass die Forschung der Universität anwendungsorientiert ist. Der Erfolg der Onlinekampagne verdeutlicht, dass eine Marktlücke entdeckt wurde. Den Machern von medienbewusst.de rufe ich zu: Schließen Sie sie!

Mein Glückwunsch zu dem, was in nur einem Jahr erreicht wurde, ist also nicht nur Anerkennung für Geleistetes, sondern auch Ansporn, mit ebensoviel Kompetenz und Herz weiter zu machen.

Prof. Dr. rer. nat. habil. Peter Scharff
Rektor der Technischen Universität Ilmenau




Nicola Doering
Ein ganzes Jahr lang ist medienbewusst.de nun online. Der Inhalt ist geprägt durch ein beeindruckendes Themenspektrum und eine große Vielfalt journalistischer Darstellungsformen. Regelmäßig werden neue, aktuelle Beiträge von der Redaktion hochgeladen.

Studierende des Instituts für Medien‑ und Kommunikationswissenschaft (IfMK) der TU Ilmenau haben jetzt im Rahmen unserer Lehrveranstaltungen im Bereich Journalismus die Möglichkeit, anstatt „für die Schublade“ für medienbewusst.de zu schreiben. Dies bietet einen zusätzlichen Anreiz, ist aber auch mit Verantwortung für das Projekt und die Leserschaft verbunden. Alle Beteiligten haben sich deswegen einer redaktionellen Qualitätssicherung verschrieben, die kontinuierlich verbessert wird.

Die Wurzeln von medienbewusst.de liegen indessen nicht im Journalismus, sondern im Bereich Medienkonzeption, einem weiteren Ausbildungs-schwerpunkt des IfMK. Bevor die ersten Artikel geschrieben und publiziert werden konnten, musste zunächst das mediale Gesamtkonzept entwickelt und verfeinert werden: Wie soll die Online-Plattform technisch realisiert werden? Welche Internet-Dienste sollen mit Blick auf die Zielgruppen genutzt, welche – trotz möglicherweise aktuellem „Hype“ – bewusst ausgespart werden? Welches Webdesign ist angemessen? Welches Logo transportiert die Idee des Projekts? Wie kann medienbewusst.de finanziert werden? Dass die erste Projektgruppe bei ihrer systematischen Konzeptionsarbeit im Spannungsfeld von technischen, ökonomischen und inhaltlichen Fragen viele richtige Entscheidungen getroffen und dabei die Zielgruppen im Blick behalten hat, zeigt sich im Erfolg des Projektes.

Ich wünsche medienbewusst.de noch viele weitere kreative Jahre, in denen gute journalistische Beiträge publiziert werden. Und in denen auch das Konzept der Online-Plattform immer wieder überprüft und sinnvoll auf neue Internet-Trends abgestimmt wird.

Prof. Dr. Nicola Döring
Fachgebiet Medienkonzeption/Medienpsychologie der TU Ilmenau
Projektbetreuung seit 2008




andreas_ingerl
Liebes medienbewusst-Team,

ich wünsche medienbewusst zum ersten Jubiläum, dass noch viele Weitere folgen werden. Ebenso den stolzen Blick zurück auf das bisher Erzielte und den Blick nach vorne auf neue Herausforderungen.

Es wurde bisher viel erreicht, aber ebenso gibt es noch viel zu tun. Ich wünsche alles Gute für die Zukunft, viele neue Ideen und einen stetig wachsenden Beitrag zur bewussteren Wahrnehmung unserer Medienwelt.

Es freut mich sehr, ein Teil dieses Projektes gewesen zu sein.

Dipl. Designer/Dipl. Medienpraktiker Andreas Ingerl
Projektbetreuung 2008 – 09⁄2009




Rene Rübner
Die modernen Informationstechnologien sind im Begriff, die Welt der Heranwachsenden nachhaltig zu verändern. Seit dem 5. Dezember 2008 bietet medienbewusst.de daher eine praktische Orientierungshilfe und fördert somit den Dialog zwischen Eltern und ihren Kindern.

Bereits heute blicken wir in eine digitale Zukunft, in der medienbewusst.de unverzichtbar sein wird wie nie zuvor. Auf den Seiten des Online-Portals erhalten Eltern und Pädagogen jene Informationen, die sie benötigen, um sich in der oftmals komplizierten Medienwelt ihrer Kinder zurechtzufinden. Mit seinen journalistischen Berichten und themenbezogenen Reportagen, mit seinem Fokus auf fundierten Praxistipps, mit seinen unkonventionellen Experteninterviews ist medienbewusst.de zu einem unverwechselbaren Baustein geworden, welcher auch in Zukunft dabei helfen wird, klare Regeln für einen kindgerechten Umgang mit modernen Medien aufzustellen.

Der Initiative medienbewusst.de wünsche ich, dass sie auch in Zukunft einen langen Atem beweist, um weiterhin auf die vielen Chancen und Möglichkeiten moderner Medien hinzuweisen. Und den aktuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Online-Portals wünsche ich, dass sie den Geburtstag zum Anlass nehmen, einmal auf das Erreichte zurückzublicken, sich darüber zu freuen und auch ein wenig stolz zu sein.

René Rübner
Initiator medienbewusst.de, Projektleitung 2008 – Mai 2009


Gerald Hüther – Medien sind keine Ersatzbefriedigung für ein ungelebtes Leben

3. August 2009, 20:32  

Gerald Hüther wurde 1951 in Emleben geboren. Als Professor für Neurobiologe ist er Leiter der Zentralstelle für Neurobiologische Präventionsforschung der Universitäten Göttingen und  Mannheim/Heidelberg. Sein Arbeitsgebiet ist die experimentelle Hirnforschung. Dabei geht es auch um die Wirkung von Medien (vor allem im Kindesalter) auf die Gehirnentwicklung. Ein Grund für uns, ein paar Antworten auf entscheidende Fragen zu finden. mehr…

Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg

5. Juli 2009, 20:00  

Professor Karlheinz Brandenburg, bekannt durch seine Mitarbeit an der Entwicklung des mp3 Formats, ist Leiter des Frauenhofer Instituts für Digitale Medien in Ilmenau. Im Januar des vergangenen Jahres eröffnete das Institut die Außenstelle Erfurt, die sich mit dem Themenkomplex Kindermedien beschäftigt. Neben zahlreichen Auszeichnungen im Laufe seiner Karriere wurde Professor Brandenburg im diesjährigen Europäischen Jahr der Kreativität und Innovation außerdem zu einem der Botschafter hierfür ernannt. mehr…

Wie die Wissenschaft herauszufinden versucht, ob Gewalt in den Medien gefährlich ist

8. Juni 2009, 18:39  

frau_mit_buch_thumbnail_artikel.jpg

Die Medienlandschaft zeigte sich in den letzten Jahren uneinig darüber wie Gewalt in den Medien, allen voran die Videospiele, wirkt. Mal ist es so, dass Sorgen im Großen und Ganzen unangebracht sind, mal genau das Gegenteil. Was ist richtig? Das eindeutig zu beantworten ist nicht so einfach. mehr…

Das Internet als Leitmedium der Jugend – JIM-Studie 2008

31. Mai 2009, 15:39  

junge_pc_slide.jpg

Das World Wide Web hat sich einen festen Platz in deutschen Kinderzimmern verschafft! Dabei hat es das Fernsehen als Leitmedium der Jugend längst abgelöst. Bereits 97 Prozent der Jugendlichen Deutschlands nutzen laut der JIM Studie 2008 unabhängig von Alter, Geschlecht oder Bildungsstand das Internet.
mehr…

Nächste Seite »