Nutzungstipps Kino

17. Juli 2013, 14:19  

Nutzungstipps_Familie.jpg

Kinder und Jugendliche wachsen heute vor allem mit multimedialen Angeboten auf. Viele ihrer Erfahrungen schöpfen sie aus Filmen. Umso wichtiger ist es, dieses Ausdrucksmittel in die Erziehung und Ausildung einzubeziehen.Im folgenden finden Sie einige Tipps unserer Redaktion für die Filmnutzung. Eigene Erfahrungen, die sie mit Filmen gemacht haben und das allseits bekannte Bauchgefühl spielen hierbei natürlich eine ebenso große Rolle, wie pädagogische Empfehlungen. Schließlich wissen Sie am Besten, was für Ihr Kind zumutbar ist und was nicht. mehr…

FSK: Animationsfilme können Kinder überfordern

22. Mai 2013, 20:03  

Ein Animationsfilm ist nicht immer gleich Spaß für die ganze Familie: „FSK-Kennzeichnungen sind gesetzliche Altersfreigaben, die sicherstellen sollen, dass das körperliche, geistige oder seelische Wohl von Kindern nicht beeinträchtigt wird.“ Im Interview mit Frau Birgit Goehlnich, FSK-Vertreterin, werden hilfreiche Ratschläge rund um das Thema Film gegeben und ein Einblick in die Prüfung von Filmmaterial geboten. mehr…

Sicher-Online-Gehen.de – Die neue Initiative für ein kindersicheres Netz

16. November 2012, 11:06  

Im Netz gibt es viele Inhalte, die für Kinder sehr lehrreich und fördernd sein können. Genauso gibt es unter den unbegrenzten Angeboten des World Wide Web aber auch Inhalte, die für Kinder und Heranwachsende überhaupt nicht geeignet sind. Die Website www.sicher-online-gehen.de gibt Tipps und Tricks für Eltern, wie sie den Nachwuchs am sichersten surfen lassen können. mehr…

Jugendmedienschutz als Grenze des Föderalismus?

25. Mai 2012, 11:48  

Seit Monaten bestimmen Schlagzeilen rund um die rechtsextremistischen Gruppierungen in Deutschland die Nachrichten. Regelmäßig werden dabei die föderalistischen Strukturen der Bundesrepublik für Versäumnisse der zuständigen Behörden verantwortlich gemacht. Diese Föderalismus-Debatte ist uns bereits aus dem Bildungswesen bekannt und im Jugendmedienschutz wird sie früher oder später ebenfalls erneut geführt werden. Doch bevor Politik und Öffentlichkeit das Thema Jugendmedienschutz wieder aufgreifen, hat medienbewusst.de das deutsche System des Jugendmedienschutzes und das Spannungsverhältnis zwischen Bund und Länder unter die Lupe genommen.
mehr…

FSK kämpft gegen „sexuelle Desorientierung“

20. Dezember 2011, 19:21  

„Der Film spiegelt eine verzerrte Realität wieder.“ So lautete das diskriminierende Urteil der FSK für die Teeniekomödie „Romeos“. Die Altersfreigabe von 16 Jahren löste nicht nur in der Schwulen‑ und Lesbenszene eine Welle der Empörung aus. mehr…

Die FSK-Altersfreigaben – Keine Altersempfehlung

19. Januar 2011, 22:28  

FSK – Hinter dieser Abkürzung steckt die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Sie führt freiwillige Prüfungen für Filme durch, die für die Vorführung vor Kindern und Jugendlichen oder den Verkauf an sie vorgesehen sind. Das heißt, dass für eine Kinder‑ und Jugendfreigabe eine gesetzlich vorgeschriebene Alterskennzeichnung erforderlich ist, welche von der FSK vorgenommen wird. Doch welche Altersfreigaben gibt es überhaupt? Und wie läuft eine solche Prüfung ab? medienbewusst.de sprach mit Stefan Linz, Sprecher der Film‑ und Videowirtschaft bei der FSK über die Altersfreigaben.

mehr…

Beruf: Vielseherin

30. November 2009, 12:02  

birgit_goehlnich_588x300.JPG

Freigegeben zur öffentlichen Vorführung, „aber nicht vor Jugendlichen unter 16 Jahren und nicht am Karfreitag, Buß- und Bettag und Allerseelen oder Totensonntag“. So bewertete die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft den Film ‚Intimitäten’ als ersten zu prüfenden Titel. Nicht erst nach ihrem 60. Geburtstag am 18. Juli fallen die Beurteilungen kürzer aus. Wie der Prozess dahinter aussieht, weiß Birgit Goehlnich genau. Sie ist ständige Vertreterin der obersten Landesjugendbehörden bei der FSK. Im Gespräch mit medienbewusst.de erzählt sie von einem Job, in dem man aus Arbeitsgründen von allem viel sehen muss. mehr…