Jugendmedienschutz als Grenze des Föderalismus?

25. Mai 2012, 11:48  

Seit Monaten bestimmen Schlagzeilen rund um die rechtsextremistischen Gruppierungen in Deutschland die Nachrichten. Regelmäßig werden dabei die föderalistischen Strukturen der Bundesrepublik für Versäumnisse der zuständigen Behörden verantwortlich gemacht. Diese Föderalismus-Debatte ist uns bereits aus dem Bildungswesen bekannt und im Jugendmedienschutz wird sie früher oder später ebenfalls erneut geführt werden. Doch bevor Politik und Öffentlichkeit das Thema Jugendmedienschutz wieder aufgreifen, hat medienbewusst.de das deutsche System des Jugendmedienschutzes und das Spannungsverhältnis zwischen Bund und Länder unter die Lupe genommen.
mehr…

Die freiwillige Selbstkontrolle im Internet

13. Februar 2012, 20:14  

Für Spiele ist die USK zuständig, für Filme die FSK. Doch wie reguliert das Internet sich selbst? Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM) setzt sich seit 14 Jahren für die Einhaltung und Stärkung des Jugendschutzes in Onlinemedien ein. Ziel des Vereins ist die Bekämpfung illegaler und jugendgefährdender Inhalte im Internet, Mobilfunk und Teletext. medienbewusst.de sprach mit Katja Lange über die Arbeit der FSM. mehr…

Die Versuchung der bonbonbunten Welt

8. November 2009, 20:40  

junge_liegend_laptop_artikel.jpg

Das Webportal Knuddels existiert bereits seit 1999 und gehört heute mit mehr als 4,8 Millionen registrierten Mitgliedern zu den größten Community-Portalen Deutschlands. Die Ergebnisse der Studie „Jugend, Information, (Multi‑)Media“ (JIM-Studie) aus dem Jahr 2008 bestätigen seine führende Position – mit 28 Prozent ist Knuddels der am häufigsten genutzte Chatroom bei den 12‑ bis 19-Jährigen. Dabei scheint das Belohnungssystem, welches Knuddels von anderen Anbietern unterscheidet, eine besondere Rolle zu spielen. Manche der jungen Chatter wissen, dass in ihrer hohen Nutzungsdauer auch Suchtpotential bestehen kann.
mehr…

Goodbye Ana – „denn ich will wieder lachen“

7. Juni 2009, 16:41  

pro_ana_richtige_Gr.jpg

Anfang 2000 schwappte ein gefährlicher Trend von den USA nach Deutschland über. Im Internet treffen sich junge Menschen, um gemeinsam abzumagern. Die Inhalte dieser speziellen Abnehmseiten mögen auf den ersten Blick anziehend und erfolgversprechend wirken. Jedoch warnen Ärzte immer wieder davor, dass es dabei um gesundheitsbedrohlichen Gewichtsverlust geht und nicht um eine schöne Figur. Aber was macht den Reiz dieser Seiten aus und wie entkommt man ‚Ana‘?
mehr…