Der verzerrte Kinderkörper

23. Februar 2011, 16:27  

Unnatürlich dürr, eine Wespentaille „durch die kaum noch ein Rückgrat passt“ und Beine, die im Verhältnis zum restlichen Körper so lang sind, dass sie eigentlich jeder anatomischen Logik widersprechen. Viele Zeichentrickserien im Fernsehen bedienen Rollenklischees und zeigen das stereotype Bild des superschlanken, hübschen Mädchens. Das ist eines der Ergebnisse der weltweit größten Medienanalyse (2008) des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend‑ und Bildungsfernsehen (IZI), in der die Körperproportionen von insgesamt 102 Mädchen‑ und Frauenfiguren in 24 Ländern untersucht wurden.

mehr…

Sexualität in Kinder‑ und Jugendfilmen – Gefahr und Chance?

18. Januar 2009, 20:31  

Kinosaal_1.jpg

Bereits im Herbst 2007 als Bischoff Algermissen zum Boykott des Sexualitäts-Musicals „Nase, Bauch und Po“ (initiiert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) für Kleinkinder aufrief, war wieder klar: Der Mythos des asexuellen Kindes ist immer noch nicht überwunden. Barrieren zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit werden mit solchen Boykotts schon im frühen Kindesalter gelegt. Welche pädagogische Arbeit kulturelle Angebote – darunter zählen auch Filme – leisten können, scheint vielen nicht klar zu sein. mehr…

„So möchte ich auch sein!“  – Mediale Vorbilder der Kinder

14. Dezember 2008, 23:00  

Familie_Couch_1.jpg

„Mama und Papa haben überhaupt keine Ahnung!“ Nicht selten hört man das aus dem Mund des eigenen Sprösslings. Da liegt es nahe, dass viele Kinder sich teilweise anderweitig Orientierung suchen.
mehr…