Cornelia Funke erfindet die Geschichten, die Kinder zum Lesen bringen

28. März 2017, 10:15  

Cornelia Funke - großVon Drachen und Feen bis hin zur beliebtesten Mädchenbande überhaupt. Cornelia Funke schafft es immer wieder, ihre Leser mit ihren Geschichten zu begeistern. Die Autorin ist davon überzeugt, dass man mit der richtigen Geschichte jedes Kind zum Lesen bringt.

Cornelia Funke erblickte am 10. Dezember 1958 das Licht der Welt. Als Kind hatte sie noch nicht vor, Bücher zu schreiben. Damals wollte sie unbedingt Astronautin werden. Als sie diesen Wunsch aufgab, stand für sie der Beruf der Pilotin ganz oben auf ihrer Traumjobliste.

Nach ihrem Abitur im Jahre 1977 schlug sie dann doch einen anderen beruflichen Werdegang ein – sie studierte bis 1982 Erziehungswissenschaft in Hamburg. Außerdem ist Funke ausgebildete Buchillustratorin. Und genau hier liegen die Wurzeln ihres Erfolgs, denn als sie Kinderbücher illustrierte, konnte sie mit den Texten nichts anfangen und begann daraufhin, selbst zu schreiben.

Heute gehört Funke zu den erfolgreichsten deutschen Kinder‑ und Jugendbuchautoren. Ideen für ihre Bücher kommen ihr überall und in fast jeder Situation. Mit ihren Werken deckt sie alle Altersgruppen ab, die sich für Kinder‑ und Jugendliteratur interessieren. Doch auch Erwachsene kommen beim Lesen von Funkes Büchern ins Schwärmen: „Ich habe ‚Hinter verzauberten Fenstern‘ gelesen und konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Meine Tochter hat früher gerne „Die wilden Hühner“ gehört und daraufhin ihre eigene Mädchenbande gegründet. Außerdem hat sich meine Tochter durch Funkes Bücher zu einer echten Leseratte entwickelt. Ich finde es toll, wie die Werke von Cornelia Funke die Fantasie der Kinder anregen!“, erzählt die Hausfrau Anke Ⅾ. bei einem Interview mit medienbewusst.de.

Anke D.s Tochter ist nicht die Einzige, die nicht nur die Bücher, sondern auch die Hörbücher von Funkes Geschichten faszinieren. Oft hat die Autorin ihre eigene Stimme für die Vertonung ihrer Bücher zur Verfügung gestellt. Funke liest gerne vor und ist davon überzeugt, dass sie als Vorleserin erkennt, welche Themen Kindern besonders wichtig sind.

Ihren internationalen Durchbruch hatte die Autorin mit „Herr der Diebe“. Mittlerweile wurden ihre Werke in fast 40 Sprachen übersetzt. Einige ihrer Bücher sind sogar verfilmt worden.

Die Autorin liebt es, Kinder als ihre Leser zu haben. Bei dieser Zielgruppe müsse man mit Geschichten gefallen, nicht mit einem berühmten Namen. Trotz ihres Erfolgs scheint Cornelia Funke sehr bodenständig zu sein.

Für viele Leser und Leserinnen sind ihre Geschichten sehr inspirierend. Cornelia Funke weiß, wie man die Leser in fantastische Welten entführt. Eines steht somit fest: Wäre Funke wirklich Astronautin geworden, hätten wir in unserer Kindheit wohl deutlich weniger gelesen.

Michelle Dörner

Bildquelle:

© www.flickr.com

Schokolade oder Papier? – Cornelia Funkes „Hinter verzauberten Fenstern“

8. Dezember 2016, 11:45  

hinter-verzauberten-fenstern_gross Was kann es Besseres als einen Schokoladenadventskalender geben? Ganz bestimmt kein doofer Papieradventskalender, denkt sich Julia. Doch der anfängliche Ärger über ihre Mutter ist schnell verflogen, als der wunderschön glitzernde Kalender Julias Aufmerksamkeit auf sich zieht und sie Hals über Kopf in ein Abenteuer stürzt …

mehr…