Volle Kanne Koala – neues Buch der Lotta-Reihe erschienen

30. März 2017, 17:00  

Mein Lotta-LebenZu Beginn des Jahres 2017 erschien bereits der 11. Band der Kinderbuchreihe „Mein Lotta-Leben“ unter dem Titel „Volle Kanne Koala“. Es war wieder eine Gemeinschaftsproduktion von Alice Pantermüller (Autorin) und Daniela Kohl (Illustratorin). Die Bücher der „Lotta-Reihe“ haben alle Titel, die irgendwas mit Tieren zu tun haben: Der „Koala“ aus dem besagten Band 11 reiht sich unter Kröten, Elche oder sogar Camembäre in die Tierliste ein.
mehr…

Astrid Lindgrens Leben – Zu Ehren des 15. Todestages

28. Januar 2017, 19:40  

Astrid Lindgren mit Genau heute jährt sich der Todestag Astrid Lindgrens zum 15. Mal – der Frau, die mit ihren zahlreichen Kindergeschichten vergangene Generationen begeistert hat und noch bis heute zu faszinieren weiß.
mehr…

„Viele Kinderbuch-Apps haben ein hohes Leseförderpotential“

18. Februar 2015, 10:17  

Kinderbuch-AppsDigitales Lesen wird heutzutage immer normaler und Kinder werden immer früher damit konfrontiert. Ob Conni, Aschenputtel oder der König der Löwen – eine Menge Kindergeschichten können Eltern für ihre Sprösslinge als App herunterladen. Dr. Sigrid Fahrer von der Stiftung Lesen sagt, worauf es bei der Auswahl und Nutzung von Kinderbuch-Apps ankommt und hat medienbewusst.de einige Fragen dazu beantwortet. mehr…

Mysterium menschlicher Körper

29. Januar 2015, 13:19  

Warum klappern wir mit den Zähnen?Wer kennt sie nicht, die typischen Fragen kleiner Kinder zu den Funktionen des Körpers. Fragen, die selbst viele Erwachsene nicht genau beantworten können. Das Kinderbuch „Warum klappern wir mit den Zähnen – Vorlesegeschichten rund um unseren Körper“ liefert die Antworten.
mehr…

Paddington – ein Bär erlebt Abenteuer in London

14. Dezember 2014, 1:01  

Paddington – ein Bär erlebt Abenteuer in LondonEin kleiner Bär kommt aus dem finstersten Peru nach London und sucht dort ein neues Zuhause. Dabei lernt er wunderbare Menschen kennen und erlebt so manches Abenteuer.Der britische Kinofilm „Paddington“ basiert auf der gleichnamigen Kinderbuchreihe von Michael Bond. Die Verfilmung der Kömodie, die eine Mischung aus Realfilm und Computeranimation ist, ist für Kinder jeden Alters geeignet und läuft gerade in den deutschen Kinos. mehr…

Der kleine Kater Findus wird flügge

11. Mai 2014, 13:00  

Oder vielleicht doch nicht? Im neusten Buch von Sven Nordqvist über Pettersson und Findus „Findus zieht um“ oder auch auf schwedisch „Findus flyttar ut“, welches im Februar 2013 erschien, fühlt sich der alte Pettersson um seinen morgendlichen Schlaf beraubt, da sein Kater schon früh auf den Beinen ist und etwas erleben will. mehr…

Schneehase: Hoppelnd durch die Weihnachtszeit

23. Dezember 2013, 20:17  

Weihnachten rückt immer näher, der erste Schnee ist gefallen und was gibt es da besseres als die Kleinen mit einem schönen Kinderbuch zu begeistern. Aber warum eigentlich immer ein herkömmliches Buch, wenn es auch anders geht. Die Weihnachtsgeschichte „Schneehase“ für das iPad ist ideal für die Vorweihnachtszeit oder auch als Weihnachtsgeschenk geeignet. mehr…

„Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ – die passende App zum Buch

27. November 2013, 10:08  

Die Applikation „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ wurde dem gleichnamigen Kinderbuch von Julia Donaldson und Axel Scheffler nachempfunden. Mit den liebevoll gestalteten Illustrationen passt die App perfekt zu der bevorstehenden dunklen und kalten Jahreszeit. mehr…

Das Geisterhaus – die Aufklapp-Activity-Buch-App

19. November 2013, 11:05  

Herbstzeit ist bekanntermaßen Halloweenzeit – da hat Gruseln eine ganz andere Bedeutung. In dieser Zeit gruseln sich auch die Kleinen unter uns gerne. Nun gibt es endlich die Möglichkeit Spiel und Grusel perfekt zu kombinieren. Die App „Geisterhaus“ macht es möglich. mehr…

Abenteuer im Wolfskostüm

17. Januar 2010, 19:10  

wo_die_wilden_kerle_wohnen_588x300.jpg

„Weil ich als Kind genauso wild und wütend war wie der kleine Max“. So lautet Spike Jonzes Antwort auf die Frage, warum er der Richtige für die Verfilmung von Maurice Sendaks „Wo die wilden Kerle wohnen“ sei. Nach seinen beiden Filmen „Being John Malkovich“ und „Adaption“ wagte sich der Regiesseur nun an den Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1963. Es war sicherlich alles andere als einfach dieses Bilderbuch zu verfilmen, schließlich hat es gerade einmal zehn Sätze, zwanzig Bilder und knapp 340 Wörter. mehr…

Nächste Seite »