Bloggen wie die Großen

2. August 2009

Die Nutzung von Weblogs zählt zu den beliebtesten Kommunikationsangeboten im Internet. Die Erstellung einer eigenen Website mit oft tagebuchähnlichen Einträgen begeistert neben vielen Erwachsenen auch jüngere Surfer. Ein Bloggerforum speziell für Kinder bietet zum Beispiel zoomblox.at aus Österreich.

zoomblox_klein.jpgDas Wiener Kindermuseum Zoom entwickelte gemeinsam mit einem Sponsor eine Weblogplattform, auf der Kinder zwischen 7 und 14 Jahren die Möglichkeit haben, ihre persönlichen Erlebnisse und Gedanken auf einer eigenen Mini-Website zu veröffentlichen. Zur Anmeldung ist lediglich eine E-Mail Adresse nötig, lesen und stöbern kann jeder Besucher auf Zoomblox. Die übersichtliche Startseite ermöglicht auch für jüngere Kinder einen einfachen Einstieg in die Bloggerwelt. Neben Einzel- können auch Gruppenblogs, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der gesamten Schulklasse,  geführt werden. Angemeldete Nutzer haben die Möglichkeit, Kommentaren zu einzelnen Einträgen anderer Blogger abzugeben.

Für Kinder ist das Bloggen eine neue, aufregende Form der Kommunikation, bei der sie die Freude am Schreiben und Recherchieren ausleben können. Die Beteiligung an Projekten in Gruppenblogs kann die Gemeinschaftsdynamik und Teamfähigkeit fördern.

Wer eine eigene Seite bauen möchte, wird in kleinen Etappen und ganz ohne Programmierkenntnisse seinem Ziel näher gebracht. Jeder Schritt ist verständlich erklärt und kommentiert. Schon bei der Eingabe von persönlichen Daten wird darauf hingewiesen, dass diese weder veröffentlicht, noch an Dritte weitergegeben werden. Im Anmeldungsprozess sind die Nutzungsbestimmungen so platziert und beschrieben, dass sie nicht überlesen und leicht verstanden werden können. Auch den Jüngsten soll auf diese Art klar werden, was ein Copyright ist und welche Regeln sie für ein sicheres Internetsurfen und –veröffentlichen beachten sollten.

Bei der Gestaltung des Blogs ist Kreativität gefragt. Sechs Layoutvorlagen stehen zur Auswahl, deren Farben und Schriftstile man anschließend immer wieder nach Belieben ändern kann. Für technisch Gewandte besteht auch die Möglichkeit, einen individuellen Header zu gestalten und hochzuladen.

Der wichtigste Teil ist natürlich das Schreiben. Die Blogs sind in verschiedene Kategorien unterteilt, wobei Themen wie Freizeit, Tagebuch, Sport oder Allerlei werden am häufigsten genutzt werden. Neben dem Einfügen von Texten besteht auch die Möglichkeit, Links zu externen Seiten einzubauen oder Bilder hochzuladen. Dabei wird an Ort und Stelle nochmals auf die Handhabung von urheberrechtlich geschützten Bildern hingewiesen, sowie auf eine Webseite mit kostenlosen und frei verwendbaren Fotos. Wildes Schreiben nach Lust und Laune ist aber eingeschränkt, denn das Team von Zoomblox kontrolliert eigenen Angaben zufolge ständig die bereitgestellten Inhalte der Blogs und behält sich vor, in Fällen von diskriminierenden oder gewaltverherrlichenden Einträgen die Blogs zu sperren und – wenn keine Änderung seitens des Nutzers vorgenommen wird – zu löschen.

Auf Zoomblox werden die Eltern direkt angesprochen, ihre Kinder ins Internet zu begleiten, sie auf Gefahren und Regeln aufmerksam machen und ihnen den Einstieg zu erleichtern. Wichtig ist auch, die Kinder darauf hinzuweisen, dass jeder ihre bereitgestellten Inhalte einsehen kann, denn es besteht bei Zoomblox keine Funktion, mit der man seinen Blog oder einzelne Einträge per Passwort schützen kann.

Fazit: Eine kostenlose Blogcommunity speziell für Kinder, in der sie ohne Programmierkenntnisse eigene Websites erstellen können, ist bestimmt eine gute Idee. Statt bloßem Lesen von fremden Inhalten, können Kinder selbst aktiv werden und ihre eigenen Gedanken offenlegen. Wünschenswert wäre ein durchschaubares Kontrollsystem seitens der Anbieter.

Rating: ★★★★☆ 

Ines Beier

Bildquelle:
privat (Screenshot)

Ähnliche Beiträge